Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Große Konkurrenz für 11-jährige Geigerin

Eva Lasetzky aus Waldkraiburg erzielt beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ den zweiten Platz

Mit ihrem Geigenspiel begeistert Eva Lasetzky beim bayerischen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
+
Mit ihrem Geigenspiel begeistert Eva Lasetzky beim bayerischen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
  • Erika Fischer
    VonErika Fischer
    schließen

Die 11-jährige Eva Lasetzky aus Waldkraiburg setzte sich gegen zahlreiche weitere Streicher durch bei „Jugend musiziert“ und errang den zweiten Platz.

Waldkraiburg – Allein 48 Geiger hatten sich für die Solowertung der Streicher beim bayerischen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Ingolstadt eingefunden. Die Nachwuchsmusiker aus ganz Bayern trugen dabei ihre anspruchsvollen Musikstücke vor. Mit dabei auch Gymnasiastin Eva Lasetzky.

Viele Monate hatte sich die 11-Jährige auf den Wettbewerb vorbereitet. Nachdem sie im Frühjahr beim Regionalentscheid in Traunstein einen ersten Preis erspielt hatte, meisterte sie vor der fünfköpfigen Jury den zweiten Satz Andante aus Mozarts Violinkonzert D-Dur und den virtuosen Walzer „Brindisi“ von Delphin Alard. So wurden Ausdauer und Fleiß mit einem zweiten Platz belohnt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Waldkraiburg finden Sie hier.

Damit war sie nicht ganz zufrieden, doch es war für sie gleichzeitig ein Ansporn: Sie plant bereits die nächste Teilnahme im kommenden Jahr als Streicher-Ensemble zusammen mit ihrer Freundin, die auch Geige spielt.

Besonders freue sie sich darauf, dann zum ersten Mal auf dem Instrument ihres verstorbenen Opas Alfred Penkert zu spielen. Dieser hatte sie zum Geigenunterricht ermutigt.

Nach den Ferien wird sie eine Musikwoche im Kloster Baumburg verbringen, wo sie in drei Abschlusskonzerten zu hören sein wird. /JF

Mehr zum Thema

Kommentare