150 Euro Aufwandsentschädigung im Monat

Waldkraiburg – Sitzungsgelder und Aufwandsentschädigungen für die Stadträte bleiben in der neuen Amtsperiode unverändert.

Eine Erhöhung passt nicht in die Zeit, finden Bürgermeister Robert Pötzsch und die Fraktionsvorsitzenden. Einstimmig hat dies der Stadtrat beschlossen.

Jedes Mitglied des Gremiums erhält damit 150 Euro monatliche Entschädigung für seine Tätigkeit. Für jede Stadtrats- und Ausschusssitzung sowie eine Fraktionssitzung vor jeder Stadtratssitzung und die Sitzung der Fraktionssprecher sowie bis zu zusätzlich drei Sondersitzungen der Fraktionen im Kalenderjahr gibt es ein Sitzungsgeld in Höhe von jeweils 40 Euro.

Die sieben Referenten, der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und Projektausschussvorsitzende sowie die Fraktionsvorsitzenden und die kommunale Behindertenbeauftragte erhalten darüber hinaus pro Monat 150 Euro Aufwandsentschädigung.

Die Entschädigungen für die ehrenamtlichen Kommunalpolitiker waren in Waldkraiburg schon erheblich höher. In der vergangenen Amtsperiode hatte der Stadtrat im Zuge der Haushaltskonsolidierung diese Bezüge zweimal reduziert.

Die Ausgaben in diesem Bereich werden in der neuen Amtsperiode aber leicht ansteigen, weil der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Stadtentwicklungsausschuss um jeweils zwei Sitze auf 13 aufgestockt wurden. hg

Kommentare