Entschädigung neu geregelt

Waldkraiburg – Die Stadt Waldkraiburg will künftig die Kommandanten und stellvertretenden Kommandanten der drei Ortsteilfeuerwehren Pürten, St. Erasmus und Ebing wieder einheitlich entschädigen.

So hat es der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Die Aufwandsentschädigung für Kommandanten soll monatlich 125 Euro betragen, ihre Stellvertreter erhalten 62,50 Euro. Die Regelung soll rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres gelten.

Die Stadt kehrt damit zu einer alten Regelung zurück, die bis zum Jahr 2017 gegolten hatte, vom Kommunalen Prüfungsverband aber bemängelt worden war. Denn die Höhe der Aufwandsentschädigung wird nach den Fahrzeugen berechnet.

Mittlerweile haben laut Bürgermeister Robert Pötzsch alle drei Feuerwehren wieder ein Löschfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug. Der Feuerwehr Ebing fehle nur ein Anhänger zum Mehrzweckfahrzeug. Weil es da nur um wenige Euro gehe, sei eine Gleichstellung aller Kommandanten vertretbar. So sieht das auch der gesamte Stadtrat. hg

Kommentare