Engelmann: Fischer wurde am Donnerstag informiert

Waldkraiburg – Das Vorpreschen beim weiteren Vorgehen ums Waldbad per Antrag an die Stadt durch die SPD-Stadträte Richard Fischer, Christine Blaschek und Andreas Will (wir berichteten) hat nicht nur Bürgermeister Robert Pötzsch verwundert.

Auch SPD-Fraktionssprecherin Susanne Engelmann kann sich nur wundern. Vor allem über Fischers Aussage, er habe von der Vereinbarung mit den Fraktionssprechern nichts gewusst. Er hatte am Mittwoch um 19 Uhr seine Fraktion bis Donnerstagabend um Stellungnahmen zu dem Antrag gebeten.

Mittwoch um 18 Uhr setzten sich Pötzsch, Stadtwerkechef Herbert Lechner und die drei Fraktionssprecher von CSU, SPD und UWG zusammen und man einigte sich, die mögliche Vorgehensweise zunächst bis Februar in den Fraktionen zu diskutieren. Danach sollte ein übergreifender Arbeitskreis entstehen.

Engelmann informierte in einer Rundmail am Donnerstag um 15 Uhr ihre SPD-Kollegen über das Gesprochene und bat darum, Fischer, Will und Blaschek mögen mit ihrem Antrag noch warten. Doch es lief anders. „Es ist falsch zu behaupten, Fischer sei bis Donnerstag nicht informiert gewesen“, so Engelmann. kla

Kommentare