Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einzelne Straßen vorübergehend zu Freiluftlokal machen

- Waldkraiburg - Damit sich die Gastronomie in der Innenstadt besser entfalten kann und neues Leben ins Zentrum kommt, regte Gertraud Kesselgruber im Stadtrat an, bestimmte Straßen an Wochenenden nach Geschäftsschluss zu sperren. Bei Bürgermeister Siegfried Klika rannte sie mit dem Vorschlag, der auf gute Erfahrungen bei der Veranstaltung "Kunst und Kommerz" zurückgeht und von Gastwirten kommt, offene Türen ein.

Kesselgruber kann sich dies zum Beispiel für einen Teil der Berliner Straße, zwischen Egerländer und Braunauer Straße vorstellen. Eine Sperrung sei Freitag, Samstag und Sonntag nach 18 Uhr denkbar, wenn die Verkehrsfrequenz deutlich abnimmt. Dann könnten sich gastronomische Betrieb, die zum Teil wenig Platz für eine Terrasse haben, vorübergehend auf die Straße ausbreiten. Auch die Oststraße sei dafür geeignet, meint der Bürgermeister. Gabriele Brosch-Nikolaus sprach sich dafür aus, die Aktion mal ein Wochenende auszuprobieren.

Möglichst bald, nicht erst im August, wenn der Sommer vorbei ist, sollte diese Aktion beginnen, so Kesselgruber. Der Bürgermeister will noch abwarten, wie sich die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft dazu äußern. hg

Kommentare