Es war einmal ein Gemeindereferent: Michael Wagner verabschiedet sich aus Waldkraiburg

Neun Jahre war Michael Wagner Gemeindereferent im Waldkraiburger Pfarrverband. Die Pfarrgemeinde hat ihn am Wochenende einen herzlichen Abschied bereitet.

Waldkraiburg – Neun Jahre wirkte er als beliebter Seelsorger erfolgreich und engagiert im Waldkraiburger Pfarrverband – nun wurde Gemeindereferent Michael Wagner aus seinem „bisherigen Revier“ verabschiedet. Mit einem beeindruckenden Gottesdienst und anschließender unterhaltsamer Feier wurde seine Tätigkeit gewürdigt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Das Seelsorgeteam und Ministranten aus dem Pfarrverband begleiteten Wagner beim Einzug zum Festgottesdienst in die Christkönigskirche. Pfarrverbandsleiter Pater Bernhard Stiegler zelebrierte den Gottesdienst mit den Patres Ulrich Heroven und Walter Kirchmann sowie Diakon Christian Losbichler und Religionspädagogin Christine Steinmaier. Stiegler entnahm in seiner Ansprache aus dem Matthäus-Evangelium die Bibelstelle „von den Talenten, die wir gut nützen sollen“. „Die Talente stammen von Gott – welche hat er uns geschenkt? Lieber Michael, wir wünschen dir viel Erfolg an deiner neuen Wirkungsstelle und dass du deine Talente weiter lebst“, wünschte er dem scheidenden Gemeindereferenten.

Das Bläser-Quartett, die Kirchenchöre Pürten/Maria Schutz und Christkönig, „Messa di voce“ sowie der Jugendchor Pürten unter der Gesamtleitung von Agathe Renner brachten eine eindrucksvolle Messgestaltung zu Gehör, ehe feierlich ausgezogen wurde.

Überrascht von der Litanei 08/15

Zum Stehempfang traf sich eine große Gemeinde im Foyer des Bischof-Neumann-Hauses, ehe der Reigen von guten Wünschen und Darbietungen im Saal anfing. „Michael bewegt nicht nur Menschen, sondern auch Glocken, die vorher im Gottesdienst innehalten ließen“, stellte Moderator Alfred Hiermannsperger eingangs heraus und wünschte ihm für die neue Aufgabe alles Gute. Das große Aufgebot von den Ministranten der Pfarrei Pürten überraschte mit der „Litanei 08/15“: „Osternacht-Fanatiker und Ministranten-Dompteur – das bist du! Notnagel und Organisations-Talent des PVB – wir lieben dich! Für die neun netten Jahre – danken wir dir!“ – und vieles mehr gaben sie preis.

Pürtens Pfarrgemeinderatsvorsitzender Wolfgang Hintereder ließ humorvoll in Wort und Bild Wagners neun Jahre im Pfarrverband Revue passieren. „Es war einmal – ein Gemeindereferent“, begann das Märchen, das vom Kinder-Elemente-Vorbereitungsteam der Pfarrei Pürten geträumt wurde und im erträumten Wiederkommen Wagners mündete.

Bürgermeister Robert Pötzsch dankte Michael Wagner für sein Wirken und zollte ihm hohe Wertschätzung. Ebenso dankte die Abordnung der evangelischen Kirchengemeinde für das gute Miteinander und die „gelebte Ökumene“.

Gutes Miteinander in neun Jahren

Gute Wünsche, Dankesworte und Präsente kamen von den einzelnen Pfarreien, von Günther Ebenbeck für die Kolpings-Familie, von der Landjugend und dem FaGo-Team Pürten/St. Erasmus, den Ministranten von Maria Schutz und vielen anderen.

Mehr zum Thema:

Ein Seelsorger verlässt Waldkraiburg und redet den getauften Christen ins Gewissen

Gerührt ergriff abschließend Michael Wagner das Wort, bedankte sich für den schönen Abend und das gute Miteinander in den neun Jahren. Einen Dank richtete er auch an seine Frau für die Unterstützung. „Interessiert bin ich 2010 hierhergekommen. Bibel-Ausstellung, Einführung der Wortgottesdienste, Kolping, Firmung, Ministranten mit Rom-Reisen, Musik und vieles mehr bleiben mir unvergesslich. Wir sind Getaufte und sollen den Glauben mit Freude weitertragen!“, wünschte sich der Gemeindereferent.

Die große Ministrantenscharder Pfarrei Pürten mit ihren Betreuerinnen überraschte mit der „Litanei 08/15“.

Kommentare