Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Interaktive Wanderausstellung für Gewaltprävention unter Jugendlichen am Gymnasium zu Gast

"Echt krass": Pornos, blöde Anmache, sexuelle Übergriffe

Waldkraiburg - "Echt krass!" nennt sich die interaktive Wanderausstellung des Kieler Petze-Instituts für Gewaltprävention am Gymnasium, die sich an Schüler ab 14 Jahre richtet und mithelfen soll, sexuellen Übergriffen unter Jugendlichen vorzubeugen.

Von der Eröffnung am Montag, 23. Juni, um 19 Uhr bis einschließlich des 3. Juli 2014 soll der Mitmachparcours in fünf Erlebnisstationen "Jugendliche als Opfer und Täter sexueller Übergriffe und Gewalt" thematisieren und 25 Schulklassen aus dem Landkreis in altersgerechter Form angeboten werden. Dabei geht es darum, den jugendlichen Besuchern einerseits Wissen über die sexuelle Selbstbestimmung und Gewalt zu vermitteln und sie andererseits zu befähigen, selbst Grenzen zu setzen und zu achten, die Gesetzeslage und Schutzmöglichkeiten kennenzulernen sowie mutig über schwierige Themen und belastende Erfahrungen zu sprechen. Heiße Eisen wie Gruppendruck, sexistische Werbung, Pornografie im Internet, blöde Anmache, Spaßkiller und etwa Flirttipps werden angepackt.

Damit das Ziel der Ausstellung, präventiv auf sexualisierte Gewalt unter Jugendlichen zu wirken, erreicht wird, wurden im Vorfeld die Lehrkräfte und Eltern für das Thema sensibilisiert und ermuntert, in einen offenen Dialog mit den Jugendlichen zu treten.

Die Thematik fällt auch in das Aufgabenfeld der Beratungsstelle von "Frauen helfen Frauen"; der Verein hat die Ausstellung nach Waldkraiburg holte. Am Eröffnungsabend, 23. Juni, besteht auch für die interessierte Öffentlichkeit die Möglichkeit, die Ausstellung vor Ort zu besuchen. kch

Kommentare