Drei Wünsche zum Stadtgeburtstag

So gegenwärtigist Corona, dass der Bürgermeister auch bei den drei Wünschen zum Stadtgeburtstag nicht an diesem Thema vorbei kam. Stadt

Waldkraiburg – Sie lebt zwar in einer zauberhaften Märchenwelt, die gute Fee, die Wünsche erfüllen kann.

Aber wer weiß, vielleicht fliegt die holde Gestalt zum 70. Geburtstag der Stadt ausnahmsweise mal bis nach Waldkraiburg und zwar direkt hinein in das Büro des Bürgermeisters. Robert Pötzsch wäre sicherlich mehr als erstaunt über einen derartigen Besuch. „Wenn ich bei der guten Fee tatsächlich drei Wünsche frei hätte, würde mir Folgendes einfallen“, meint der Rathauschef und legt sogleich los:

„1) Ich wünsche mir für unsere Stadt, dass wir nach der Corona-Krise das öffentliche Leben schnellstmöglich wieder zum Laufen bringen und der persönliche und wirtschaftliche Schaden so gering wie möglich ausfällt.

2) Dann würde ich der Fee den Auftrag geben, jedem Menschen, der sich in den vergangenen 70 Jahren an der positiven Entwicklung unserer Stadt beteiligt hat, ein kleines Dankeschön in Form von einem Lebkuchenherzen zu überreichen.

3) Und als Drittes wünsche ich mir, dass der neu gewählte Stadtrat geschlossen hinter den notwendigen Projekten unserer Stadt steht und diese ohne großen zusätzlichen Zeitverlust umsetzt.“ huc

Kommentare