Demo: Vier Kongolesen und vier Polizeistreifen

Waldkraiburg – Auch wenn die Zahl der Demo-Teilnehmer überschaubar war, die vier Kongolesen, die am Mittwochvormittag mit einem Spruchband von der Anker-Dependance zum Rathaus zogen, haben für Aufsehen gesorgt.

Das war auch ihr Anliegen: Sie wollten mit der Aktion auf die unsichere politische Situation in ihrem Heimatland aufmerksam machen. Anlass ist der anstehende Besuch einer Delegation aus dem Kongo in Berlin. Wie Franz Lohr, stellvertretender Leiter der PI Waldkraiburg, auf Anfrage weiter mitteilte, gab es keine Probleme bei der Demo, die am Montag ordnungsgemäß angemeldet und genehmigt worden war. Alle Auflagen wurden eingehalten. Die Demo endete mit einem Gebet vor dem Rathaus.

Weil etwa 15 bis 20 Teilnehmer angekündigt waren – so viele Menschen aus dem Kongo sind derzeit in der Dependance – waren vier Polizeistreifen im Einsatz beziehungsweise in Bereitschaft. hg

Kommentare