Demente Frau bekommt Geld, das sie zerstört hat, doch ersetzt

Waldkraiburg/Kassel – Die alte Frau aus Waldkraiburg, die Geldscheine im Wert von 18 500 Euro zerrissen hat (wir berichteten), erhält nun doch Ersatz von der Bundesbank. Die 89-Jährige, die inzwischen stark dement ist, bekommt Geldscheine im Wert von 18 500 Euro, die sie vermutlich aus Angst vor Einbrechern zerrissen hat, von der Bundesbank erstattet.

Der Verwaltungsgerichtshof VGH in Kassel fällte das Urteil überraschend schnell.

Wie der Anwalt der Frau, Alexander Pasquazi, am Donnerstag mitteilte, entschied der VGH, dass ein solches gänzlich ungewöhnliches Verhalten nicht dem eines geistig gesunden Menschen entspreche und so der Seniorin nicht anzulasten sei. Das Gericht hatte den Fall am Mittwoch verhandelt und bestätigte das Urteil am Donnerstag.

Die Frau hatte die 37 Scheine mit einem Wert von je 500 Euro in kleine Schnipsel gerissen und in einem Gefrierbeutel im Eisfach versteckt.

Eigentlich wird laut einem Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) Geld bei vorsätzlicher Zerstörung nicht ersetzt. Eine Revision wurde nicht zugelassen. dpa

Kommentare