Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pfarreien stärker miteinander vernetzen

Dekanatsrat Waldkraiburg nimmt seine Arbeit auf

Nach den Neuwahlen: (hinten, von links) Dekan Pater Ulrich Bednara, Kevin Sommer, Ramona Grasser, Barbara Thomas, Johannes Kapsegger, Karolina Dotzauer und Josef Wieser sowie (vorne, von links) Christine Bernard, Klaus Schex und Claudia Kropf.
+
Nach den Neuwahlen: (hinten, von links) Dekan Pater Ulrich Bednara, Kevin Sommer, Ramona Grasser, Barbara Thomas, Johannes Kapsegger, Karolina Dotzauer und Josef Wieser sowie (vorne, von links) Christine Bernard, Klaus Schex und Claudia Kropf.

Die Tätigkeiten vor Ort werden mehr, die Kirchenaustritte auch. Der neugewählte Dekanatsrat Waldkraiburg will den Entwicklungen mit stärkerer Vernetzung entgegensetzen.

Waldkraiburg – Nach den Pfarrgemeinderäten hat sich jetzt auch der neue Dekanatsrat des Dekanates Waldkraiburg konstituiert. Nach einem besinnlichen Einstieg von Dekan Pater Ulrich Bednara, stellte der bisherige Vorsitzende Klaus Schex das Dekanat, die Aufgaben des Tates und die bisherigen Aktivitäten vor.

Dem Dekanat in Waldkraiburg gehören über 30.400 Katholiken in sieben Pfarrverbänden, gebildet aus 25 Pfarreien und Kuratien, an. Die kirchliche Entwicklung ist derzeit nicht einfach: Hauptamtliche wie ehrenamtliche Mitarbeiter sowie finanzielle Ressourcen nehmen ab. Das Einzige, das zunimmt, sind die Tätigkeiten vor Ort und die Kirchenaustritte.

Umso wichtiger sei es, die Entwicklung vor Ort zu fördern, die Pfarreien zu unterstützen und kirchliches Leben aktiv und positiv wirken zu lassen. Aufgabe des Dekanatsrates sei auch eine Vernetzung der Pfarreien untereinander.

Klaus Schex bleibt Vorsitzender

Für die nächsten vier Jahre gehören diesem Gremium neben Dekan Pater Ulrich Bednara aus Gars folgende Personen an: Vorsitzender ist Klaus Schex, Pfarrei Sankt Katharina Oberndorf. Stellvertreter sind Barbara Thomas von der Pfarrei Sankt Michael Kraiburg und Josef Wieser von der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Aschau. Christine Bernard von der Pfarrei Sankt Georg Wang ist Schriftführerin.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Waldkraiburg finden Sie hier.

Als Delegierter für den Diözesanrat wurde Kevin Sommer, Pfarrei Sankt Vitus Jettenbach, gewählt. Ramona Grasser von der Pfarrei Sankt Agatha Maitenbeth und Johannes Kapsegger von der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Pürten wurden neu als Delegierte für den Kreiskatholikenrat gewählt. Als Beisitzer komplettieren Karolina Dotzauer von der Pfarrei Christkönig Waldkraiburg und Claudia Kropf von der Pfarrei Maria Himmelfahrt Reichertsheim das Gremium.

Damit sind alle Pfarrverbände im Vorstand des Dekanatsrates vertreten, was kurze Kommunikationswege ermöglicht.

Aufgaben sind vielfältig

Der Dekanatsrat, der sich aus den Delegierten der Pfarrgemeinderäte, Vertretern der Verbände und landkreisweiten Organisationen zusammensetzt, möchte auch weiterhin die Zukunft und Entwicklung der Pfarrgemeinden begleiten und fördern. Das Gremium sieht sich als Impulsgeber und Unterstützer der einzelnen Pfarreien, versucht die Anliegen in die Diözesanebene zu bringen und umgekehrt die Informationen vor Ort zu platzieren. Der Vernetzung pfarrgemeindlicher Aktivitäten und Anliegen wird in Zukunft noch mehr Bedeutung zukommen, um das kirchliche Leben vor Ort aktiv zu gestalten und Kirche für die Menschen zu sein. re/JF

Mehr zum Thema

Kommentare