Damit es den Kraiburger Kindern bloß nicht langweilig wird

+

Der katholische Frauenbund Kraiburg hat beim Ferienprogramm mit 52 Kindern einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt.

Die Kinder trafen sich mit mehreren Begleitpersonen an der Kirche in St. Maximilian und wanderten, vorbei an der Söllner-Kapelle, zum Raspe-Hof in Gundelprechting. Hier wurden gleich die Getränkebar und das Lagerfeuer gestürmt. Nach und nach wurden alle Spielstationen besucht (linkes Bild). Fußball, Trampolin, Spiele mit Luftballons, Kegeln, Darten und etwa Wäsche-Wettaufhängen begeisterten die Kinder. In Gruppen durften sie zur Stallbesichtigung. Mit den Grünen brachen zehn Kinder (Bild in der Mitte) mit dem Fahrrad auf zur Lagune Ampfing. Es war der heißeste Tag der Woche mit über 30 Grad, so dass die Abkühlung in der Lagune für alle eine willkommene Erfrischung war. Nach viel Badespaß und Spielen auf der Liegewiese ging es nach einer kräftigen Pizzastärkung und Eis wieder auf den Heimweg. Die Bergwandergruppe Kraiburg nahm 16 Kinder mit zur Hefteralm bei Rottau. Es war herrliches Wanderwetter und der Weg über den Grießenbach-Wasserfall stärkte die Abenteuerlust (Bild rechts oben). Leider gab es auf der Alm keinerlei Spielgeräte, so dass man frühzeitig den Rückweg antrat, denn es sollte nicht langweilig werden. „Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen!“ – dies ermöglichte die freiwillige Feuerwehr den rund 25 Kindern (unten). So war auf dem Feuerwehrgelände allerhand los: Leinen- und Schlauchwerfen, das Hantieren mit Rettungsschere und Spreizer, Geräteerkundung im Feuerwehrauto oder Zielspritzen. Das Simulieren einer Fettbrand-Explosion sowie der Aufenthalt auf dem Rettungsboot gehörten zu den Attraktionen, bevor der ereignisreiche Nachmittag mit einer verdienten Verpflegung beendet wurde. re/bac

Kommentare