Kommentar zur Corona-Demo in Waldkraiburg: "Ein unerträglicher Vergleich"

+
Ein beliebtes T-Shirt-Motiv setzt die Bundesrepublik gleich mit der DDR-Diktatur.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Corona-Demo, die Zweite. Am 1. Mai hatten mich Teilnehmer noch aufgefordert, gefälligst den Mundschutz abzunehmen. Das ist diesmal nicht passiert. Ansonsten hat sich kaum etwas geändert." Ein Kommentar von Hans Grundner. 

Hans Grundner

Wieder kamen betroffene Bürger, die Corona und die Folgen in größte Not bringen. Die zurecht die Frage aufwerfen, ob alle Auflagen der Politik sinnvoll waren. Ob sie ausreichend erklärt werden? Warum der Staat so schlecht vorbereitet war?

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

So verständlich die Kritik, so ärgerlich die Begleiterscheinungen, die die Demo ebenso prägen. Die Redner mögen noch so oft beteuern, mit Verschwörungstheorien nichts zu tun zu haben. Symbole und Botschaften sprechen eine andere Sprache, wollen uns weismachen, dass da geheime Kräfte am Werk sind, ein Komplott des Staates gegen die eigenen Bürger.

Lesen Sie auch:

Besorgte Bürger und Weltverschwörer: Gut 150 Corona-Demonstranten am Waldkraiburger Festplatz

Verständnis für Betroffene – Kritik an Ideologen: Was MdL Marcel Huber zu Corona-Demos sagt

Corona-Proteste in Deutschland: Verfassungsschutz in Sorge - Kretschmer übelst beschimpft

Unerträglich wird es, wenn diese Demokratie in eine Reihe gestellt wird mit der DDR oder gar dem Dritten Reich. Liebe Leute, eine Demo wie am Samstag wäre im real existierenden Sozialismus niedergeknüppelt worden. Und was mit den Demonstranten in der Nazi-Zeit passiert wäre, das mag man sich nicht vorstellen.

Kommentare