Christkindlmarkt inmitten einer wunderbaren Kulisse

„Romantischer Adventszauber am historischen Marktplatz“ – der Kraiburger Christkindlmarkt öffnete gestern seine Pforten.

Traditionell am dritten Adventswochenende prägt weihnachtliches Flair den Marktplatz. So zog der Christkindlmarkt mit vielen Buden und Ständen rund um den Marktbrunnen schon am ersten Tag wieder viele Besucher an. „Wir haben hier eine wunderbare Kulisse mit historischen renovierten Gebäuden für unseren Christkindlmarkt, der uns auf Weihnachten einstimmt“, sagte Bürgermeister Dr. Herbert Heiml, der den Markt heuer zum letzten Mal eröffnete. Weihnachtliche Weisen ließen die Kraiburger Bläser vor der Marktpfarrkirche ertönen und erfreuten die Zuhörer mit ihren Klängen. Schlange stehen hieß es für die Kleinen, als der Nikolaus mit den Engeln zu Besuch kam und Leckereien an die Kinder verteilte. Eine große Auswahl glitzernder Weihnachtsartikel gibt es, außerdem Holz- und Töpferwaren, Kissen oder Mützen in bunten Farben sowie Schmuck- oder Keramiksachen. Die Kleinen können sich bei einer Fahrt mit dem nostalgischen Karussell vergnügen und die Gewinner freuen sich über die Preise der Narrengilde-Tombola. Bilder stellt die Künstlergruppe des Kulturkreises im Foyer des Bischof-Bernhard-Hauses aus. Heute ist der Kraiburger Christkindlmarkt von 16 bis 21 Uhr geöffnet und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr. Das Adventssingen am Kraiburger Christkindlmarkt ist morgen, Sonntag, 15 Uhr, in der Marktpfarrkirche St. Bartholomäus. Organisator Franz Scheitzeneder hat wieder eine bunte Musikantenschar zusammengestellt: Die Flossinger Sängerinnen, der Fischer-Dreigsang, das Duo CrembalumArpa, die Knopf-Soatn-Musi, der Soatn-Vierer und Kraiburger Bläser bringen Lieder zur staden Zeit. Die Texte liest Georg Fischer. Der Erlös wird gespendet. Bachmaier

Kommentare