Bürgerfragestunde ufert aus – lieber gleich Termin bei Salzeder?

Aschau – Seit dem Sommer 2008 gibt es im Aschauer Gemeinderat zu Anfang der Sitzung die Möglichkeit, dass Bürger Fragen stellen und zu Wort kommen.

Insgesamt habe man für alle Fragen eine Dauer von 15 Minuten anberaumt. „In letzter Zeit nehmen die Anzahl der Fragen und die Dauer der Bürgerfragen immer stärker zu“, wie Bürgermeister Alois Salzeder feststellt. Im Gemeindeblatt ruft er die Bürger auf, sich kurz zu fassen. Möglicherweise sei es auch eine Option, einen Termin bei ihm direkt auszumachen – wenn die Sachverhalte komplexer sind.

Die Verwaltung bittet die Bürger außerdem, die Sitzungen nicht vorzeitig zu verlassen – um den Sitzungsverlauf nicht zu stören. re/kla

Kommentare