Boarisch und besinnlich

Die Volksmusikgruppen um Arno Meyer sowie Sprecher Bernhard Kreil sorgten für besinnliche Stimmung in der Kirche St. Johann Baptist in Ensdorf. Bachmaier

Boarische Liadl, Weisn & Gschichtn, das genossen die Zuhörer beim musikalischen Abend in der Kirche St. Johann Baptist in Ensdorf. Dort hatte der Kulturkreis Kraiburg zum alljährlichen Weihnachtssingen eingeladen, das alljährlich in einer der Kirchen rund um Kraiburg stattfindet.

Kraiburg – Anette Lehmann vom Kulturkreisteam zitierte Karl Valentin: „Wenn die ‚staade Zeit‘ vorbei ist, dann werd’s ruhiger!“

Die Volksmusikgruppen um Arno Meyer brachten wieder einen „in das Herz gehenden Ohrenschmaus“ zu Gehör. Stimmige Weisen wie das „Sachranger Menuett in D“ oder ein „Hirtenstück“ erklangen am Orgelportativ wie auch ein „Weihnachtsboarischer“. Der „Saitenvierer“ setzte mit dem „Menuett No 1 Sachrang“, dem „Aufweckstückl“ oder der „Sachrang F-Dur“ passende Akzente, ebenso das „Gitarrentrio“ mit „Wann die Stern glanzn“ und „Rudi-Boarischer“. Vom „Kirchhammer Gsang“ war etwa „A oide Prophezeihung“, „s‘ Gebot is ausganga“ oder „Iatz tuats auf oamoi brinna“ zu hören. Die sonoren Stimmen vom „Fischer Dreigsang“ brachten „Als Maria übers Gebirge ging“, „Los Hiasl, mei Nachbar“ oder „Wunder über Wunder“ zu Gehör und den beschwingten „Leonhard-Boarischen“ oder „8990-Walzer“ intonierte eindrucksvoll die „Nachtliachtlmusi“.

„Wenns nia Summa gwen war“, „Der erste Schnee“ oder „Wenn d‘ Nacht obadruckt“ gehörte zu den besinnlichen Texten, die Bernhard Kreil zwischendurch in gekonnter Weise vortrug, ehe die Akteure einen gemeinsamen stimmungsvollen Schlussakkord setzten. Der Spendenerlös kommt der „Hospiz-Insel“, die im Adalbert-Stifter-Seniorenwohnen integriert ist, zugute. Mit warmen Getränken und Gebäck wartete der Kulturkreis vor und nach der rundum gelungenen Veranstaltung auf. bac

Kommentare