Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TREFFPUNKT BÜCHERBOX

Blaue Telefonzelle sorgt in Waldkraiburg dafür, dass der Lesestoff nicht ausgeht

Hans Vetter (blaue Jacke) und seine Helfer von der UWG schauen darauf, dass die ehemalige Telefonzelle immer in Schuss ist. Dort können sich Leseratten Bücher ausleihen.
+
Hans Vetter (blaue Jacke) und seine Helfer von der UWG schauen darauf, dass die ehemalige Telefonzelle immer in Schuss ist. Dort können sich Leseratten Bücher ausleihen.
  • vonErika Fischer
    schließen

Sie steht seit April 2017 am Waldkraiburger Stadtplatz und wurde zum Treffpunkt für Alt und Jung: die ehemalige Telefonzelle. Häufig sieht man Waldkraiburger, die lesenswerte Bücher für andere dort einstellen. Jetzt soll dort auch eine Abteilung für Kinder- und Jugendbücher eingerichtet werden.

Sie steht seit dem April 2017 am Waldkraiburger Stadtplatz und wurde zum Treffpunkt für Alt und Jung: die blaue ehemalige Telefonzelle. Die Idee war damals von der politischen Gruppierung der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) ausgegangen und bis heute wird die Bücherbox von Vorsitzendem Hans Vetter und seinen Helfern regelmäßig betreut. Häufig sieht man die Waldkraiburger, die ihre guten, lesenswerten Bücher für andere dort einstellen.

Jetzt soll dort auch eine eigene kleine Abteilung für Kinder- und Jugendbücher eingerichtet werden. Rund drei bis vier Exemplare können sich Interessierte ausleihen, ja auch behalten, wenn sie dem Leser ans Herz gewachsen sind. Üblich ist es jedoch, die Lektüre wieder zurückzustellen, damit auch andere Freude daran haben können. Wer Bücherbox-Paten werden will, kann sich melden per Email unter buecherschrankpate@gmx.de oder Telefon 01 51/70 10 94 02.

Mehr zum Thema

Kommentare