Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Neuzugänge im Verband

Bienenzuchtverein Taufkirchen: Für Nachwuchs ist gesorgt

Jungimker mit den „alten Hasen“ (von links stehend): Franz Schatzeder, Konrad Stenger, Toni Erl, Wast Grill, Marianne Haindl, Rupert Kaindl, Albert Seidl, Robert Berger und Fritz Thumser. (Erste Reihe von links): Sonja Lennerts, Florian Ober, Lisa Mariel und Simon Berger.
+
Jungimker mit den „alten Hasen“ (von links stehend): Franz Schatzeder, Konrad Stenger, Toni Erl, Wast Grill, Marianne Haindl, Rupert Kaindl, Albert Seidl, Robert Berger und Fritz Thumser. (Erste Reihe von links): Sonja Lennerts, Florian Ober, Lisa Mariel und Simon Berger.

Der Bienenzuchtverein Taufkirchen kommt zur Jahreshauptversammlung zusammen. Der Rückblick auf das Jahr 2022 machte bewusst, wie wertvoll die Mischung aus Jungimkern und Imkern ist

Taufkirchen – An Langeweile und schlechte Stimmung war im Taufkirchener Wirtshaus Sahlstorfer nicht zu denken. Denn hier kamen die Mitglieder des Bienenzuchtvereins Taufkirchen zur Jahreshauptversammlung zusammen. Der feierliche Anlass gab nicht nur Gelegenheit, um ins Gespräch zu kommen oder Fachwissen und Erfahrungen auszutauschen, sondern vor allem, um gemeinsam als Verein einen Rückblick auf das Jahr 2022 vorzunehmen. „Dieses Jahr war ein besonderes Jahr, denn mir ist bewusst geworden, wie wertvoll unsere vereinsinterne Mischung aus Jungimkern und Imkern mit jahrzehntelanger Erfahrung ist“, hebt Josefa Fill, Erste Vorsitzende, stolz hervor.

Dass die Anwesenden nicht nur auf ein gutes Honigjahr, sondern auch auf ein erlebnisreiches und schönes Vereinsjahr zurückblicken, lässt sich in den strahlenden Gesichtern beim gemeinsamen Erinnern an die Vereinsaktivitäten im Jahr 2022 ablesen. Acht Stammtische, zwei Anfängerkurse und Jungimkerausbildungen, die Standschau bei Sebastian Grill (23 Jahre Vorsitzender des Imkervereins) mit einem Besuch der bayrischen Honigprinzessin Alexandra Krumbacher, die Vereinsteilnahme an den Umwelttagen in Kraiburg oder am Ampfinger Ritterfest – die gemeinsamen Aktivitäten im Jahr 2022 waren vielfältig.

Mit einem Ausblick auf das kommende Jahr wird schnell klar, dass auch dieses an Aktivitäten und Zusammenkünften reich gefüllt sein wird. So stellte Josefa Fill zum Beispiel den Vortrag von Maria Lohmeier „Spurensuche im Bienenvolk“ oder einen Stammtisch mit Vortrag zum Thema „Imkern in einer Siedlung“ in der ersten Jahreshälfte 2023 in Aussicht. Der Blick auf die Mitgliederentwicklung des Verbands Bayrischer Bienenzüchter e. V. bis zum Jahr 2021 lässt die aktive und wachsende Verbandsstruktur erkennen. So sind unter den insgesamt 5639 Mitgliedern 4798 aktive Mitglieder, zu denen circa 63 Jugendliche unter 18 Jahren gehören. Die Anzahl der Neuzugänge im Jahr 2022 gab am Abend der Jahreshauptversammlung ganz besonderen Grund zur Freude.

Und so stellte die Überreichung der Jungimkerzertifikate an Lisa Mariel und Florian Ober, aber auch die Gratulation zu 25-jähriger Mitgliedschaft im Verein an Hans Pointl oder die Erwähnung des 25-jährigen Satzungsjubiläums des Vereins Höhepunkte der Zusammenkunft dar. Seine feierlichen Glückwünsche überbrachte Bürgermeister Alfons Mittermaier an diesem Abend höchstpersönlich.jkt

Kommentare