Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HAUSHALT DER GEMEINDE TAUFKIRCHEN

Beruhigende Zahlen

Einstimmig hat der Gemeinderat Taufkirchen den Haushalt für das Jahr 2018 gebilligt.

Taufkirchen – Mit vielen Zahlen hat sich der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung befasst. So stand vor allem der Haushaltsplan und die Haushaltssatzung 2018 auf der Tagesordnung.

Kämmerer Fred Mittermaier stellte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben aus Verwaltung und Betrieb vor. So werden sich die Gesamteinnahmen im Ansatz 2018 auf 517 000 Euro, Steuern und allgemeine Zuweisungen auf 1,918 Millionen Euro, die Ausgaben im sächlichen Verwaltungs- und Betriebsaufwand auf 553 000 Euro, Personalausgaben auf 584 000 Euro sowie Finanzausgaben auf 1,097 Millionen Euro belaufen.

Die Zuführung zum Vermögenshaushalt wird bei 201 000 Euro liegen.

Beim Investitionsplan liegen die größten Zahlen für den Straßenbau Westen-Reit-Scherned bei einer Million Euro und für den Breitbandausbau bei insgesamt rund 836 000 Euro als Ausgaben. Zu den größten Einnahmen gehört der Zuschuss des Landes für den Breitbandausbau mit 570 000 Euro.

Große Investitionen stehen an: Breitband und Mehrzweckhalle

Die Entnahme aus der allgemeinen Rücklage wird bei 1,196 Millionen Euro liegen.

Als Investitionen der kommenden Jahre nannte Mittermaier besonders die geplante Generalsanierung der Mehrzweckhalle, die jeweils 1,25 Millionen Euro in den Jahren 2019 und 2020 verschlingen wird. Es werden aber auch Zuschüsse des Landes für die Mehrzweckhalle in Höhe von insgesamt einer Million Euro und für den Breitbandausbau mit 286 000 Euro erwartet. Alle Zahlen des Haushaltes und des Investitionsplanes hat der Gemeinderat einstimmig genehmigt.

Kommentare