Berghamer Sommerfest legt Pause ein

Aschau – Die Frahamer Inntalschützen müssen heuer aus Termingründen das Berghamer Sommerfest aussetzen, wollen aber die Jugend mehr ins Vereinsleben einbinden.

Das war Thema in der Jahreshauptversammlung des Vereins.

Wie Schützenmeister Georg Lanzinger berichtete, waren die Schießabende gut besucht. Im vergangenen Vereinsjahr waren die Veranstaltungen im Schützenheim, die Arbeitseinsätze, das Sommerfest und der Sommerbiathlon beim Ferienprogramm zu bewältigen. „Mit 136 Mitgliedern hat sich der Mitgliederstand gefestigt“, so Lanzinger.

Als Belohnung für die Mitarbeit beim Sommerbiathlon ging es mit den Jungschützen nach München zur Bavaria Filmstadt, so Jugendleiter Franz Kirsch. In der laufenden Saison nahmen 13 Jungschützen am Training teil.

Die Ausgaben, 12 726 Euro, überstiegen die Einnahmen um fast 1000 Euro, so Kassier Günther Koziol. „Als großer Posten waren neue Ehrenzeichen fällig.“

Das Berghamer Sommerfest kann heuer aus Termingründen nicht stattfinden. Der Grund: Zu viele Kräfte sind beim Reichertsheimer Gründungsfest gebunden. Mit gemeinsamen Themenabenden will die Vereinsführung die Jugend mehr am Vereinsleben beteiligen.

Zwei Mitglieder sind schon seit 40 Jahren dabei: Josef Hoffmann und Peter Petri. Florian Huber, Beate und Uwe Pramann sowie Markus Winterer gehören dem Verein seit 25 Jahren an. kir

Kommentare