Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ihr Beitrag zur Integration

Endlich hält sie ihr eigenes Buch in Händen: Valentina Kopp. Die deutschstämmige Russin hat einen Weg gefunden, ihr bairisch-russisches Wörterbuch herauszubringen.
+
Endlich hält sie ihr eigenes Buch in Händen: Valentina Kopp. Die deutschstämmige Russin hat einen Weg gefunden, ihr bairisch-russisches Wörterbuch herauszubringen.

Sie fühlte sich verpflichtet, ihre sprachlichen Erkenntnisse bis zum Leser zu bringen: Valentina Kopp. Die deutschstämmige Russin hat zwei Jahre auf der Basis von Ringseis' "Bairischem Wörterbuch" eine bairisch-russische Version geschrieben. Sechs Jahre später ist es verlegt worden und nun im Buchhandel erhältlich.

Waldkraiburg - "Dua amoi des Wandl ausschwoam." Es könnte für einen Ausländer, der zwar Deutsch, aber nicht Bairisch kann, schwierig werden, diesen Ausspruch zu verstehen. Zumindest den Russischsprachigen kann geholfen werden. Dank Valentina Kopp gibt es nun das Bairisch-Russische Wörterbuch zu kaufen.

Die Autorin ist 72 und Doktor der Philosophie. Die ausgezeichnete Marx-Kennerin wollte es ihrem Sohn leichter machen, weil er in der Arbeit auf dem Bau immer wieder am bairischen Dialekt scheiterte. Das Wörterbuch ist ihr Beitrag zur Integration, wie sie sagt. Der Weg dahin dauerte sechs Jahre. Das Schicksal meinte es gut, als sie dem Bayerischen Rundfunk im vergangenen Jahr ein Interview gab, hörte Martin Schön zu.

Er ist der Geschäftsführer von BIMS e.V., dem gemeinnützigen Verein "Bildung, Innovation, Migration, Soziale Exzellenz" in Bad Reichenhall. Der Verein versteht sich als kleines Einsatzkommando, das "Schätze hebt, indem es Individuen und kleinen Institutionen hilft, ihre Erfahrungen zur Geltung zu bringen". Man will ungewöhnliche und integrative Bildungsmaßnahmen fördern.

So führte eines zum anderen, und Kopps Wörterbuch ist im Dezember 2009 im "Verlag Books on Demand" in der Auflage von 1000 Stück erschienen. "Dieser Weg war eine gute Möglichkeit, das Buch mit ISBN-Nummer erscheinen zu lassen", erklärt Schön, der sich ein halbes Jahr lang darum kümmerte, dass das Buch erscheinen konnte.

Sein Verein übernahm etwa die Gestaltung. Auch mit russischen Verlagen habe man verhandelt, doch dieser Weg über die Eigeninitiative war viel risikoärmer. Nun hilft Schön Kopp auch bei der Buchführung, denn pro verkauftem Buch verdient sie drei Euro, und mit dem Steuerrecht hat die alte Dame nichts am Hut.

"Ich bin froh, dass das Buch endlich rausgekommen ist, denn ich bin müde von der ganzen Sache", sagt die Frau mit dem messerscharfen Verstand. Als Autorin betätigt sie sich auch anderweitig, allerdings hauptsächlich mit philosophischen Themen. "Sozialismus ist ein Experiment, das scheiterte", resümiert sie und spricht den in ihren Augen falsch verstandenen Marxismus an. Der Sozialismus habe die wissenschaftlichen Ideen vulgarisiert und sie im Klassenkampf politisch ausgenutzt.

So schreibt sie wissenschaftliche Abhandlungen für eine Sammlung von Konzeptionen, die in Russland herausgegeben werden. Sie passt diverse Facetten ihrer Philosophie marxistischer Ideen den heutigen Bedürfnissen an. Auch für die Moskauer "Ökonomische und Philosophische Zeitung" schreibt Valentina Kopp Artikel. Es handle sich um ein ungewöhnliches Blatt, das links orientiert sei, aber auch kritisch auf den linken Bereich schaue. "Wir versuchen, in die linke Bewegung wissenschaftliche Theorie reinzubringen. Das hätte auch die linke Bewegung in Deutschland nötig", ist sie überzeugt. Sie will wissen, wie es um Deutschland bestellt ist - im philosophischen Sinne. "Wo sind also im Volk der Denker die echten Denker?" kla

Kommentare