Beiträge: Schlittenberg ja, Freiwillige nein

Aschau - Die Mitgliedsbeiträge für Verbände und Organisationen standen im Gemeinderat auf dem Prüfstand, nachdem Franz Wicho vom Rechnungsprüfungsausschuss dies in der Mai-Sitzung angeregt hatte. Viele Beträge laufen jahrelang mit, ohne dass man sich zwischenzeitlich über deren Sinnhaftigkeit Gedanken gemacht hätte, so Wicho.

Das Gremium ging eine Liste durch und besprach einzelne Posten.

Die Freiwilligenagentur des Landkreises besteht seit fünf Jahren und wird genauso lang finanziell mitgetragen. Der Tenor in der Runde. "Das bringt nix". Mit drei Gegenstimmen wurde beschlossen, die Mitgliedschaft zum Jahreswechsel zu kündigen.

Nicht gekündigt wird dagegen die Mitgliedschaft beim Bund Naturschutz - mit elf zu drei Stimmen unterstrichen. Die Pacht für den Beimer-Schlittenberg erachtete die Mehrheit für sinnvoll. Denn der Berg werde im Winter von den Bürgern zum Ski- und Schlittenfahren genutzt, dabei werde die Landschaft in Mitleidenschaft gezogen oder die Leute hinterlassen Müll, Matthias Beimer aber stelle den Berg dennoch zur Verfügung. So sei die Pacht an ihn eine kleine Entschädigung, wie Bürgermeister Alois Salzeder sagte. kla

Kommentare