Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beim Fasching gilt das Motto: Ganz oder gar nicht!

Waldkraiburg und die Welt – Ganz oder gar nicht! Diese Devise gilt beim ersten Treffen eines Faschingskomitees mitten im Sommer.

Der Fasching 1969 soll sich sehen lassen können. Das berichtet die Zeitung in der Woche vor 50 Jahren.

Pläne gibt es viele. Eine Prinzengarde soll aufgebaut werden, eine Faschingsgesellschaft entstehen und ein „Ball der Bälle“ aus der Taufe gehoben werden. In einer turbulenten Diskussion werden allerdings auch Bedenken laut. Beim Fasching ist Waldkraiburg nämlich ein gebranntes Kind. Zweimal hatte man schon den Versuch gemacht, „einen Faschingszug durch die Straßen zu jagen“. Eine rechte Stimmung kam dabei nicht auf. Entschieden ist deshalb noch gar nichts.

Der Streit eines Waldkraiburgers mit seiner geschiedenen Frau eskaliert. Zuerst schlägt er die Wohnungstür ein. Dann tobt er in einer Tankstelle, in die sich die „Ex“ schreiend geflüchtet hatte. Es braucht vier Polizisten und Sanitäter, um ihn zu überwältigen. Die Tankstelle gleicht hinterher einem „Schlachtfeld“, schreibt die Zeitung.

Schwarzbau aufstocken?

Die Anforderungen an die Bauverwaltung und den Bauausschuss nehmen in der rasch wachsenden Stadt von Jahr zu Jahr zu. Immer öfter muss die Verwaltung Baugesuchen die Zustimmung verweigern. Zum Beispiel einem baulustigen Bürger, der die schwarz gebaute Garage auch noch aufstocken will. Das geht den Stadträten zu weit. Weil so viele Kommunalpolitiker schon in die Ferien ausgeflogen ist, kommt im Stadtrat nur mit Mühe die Zwei-Drittel-Mehrheit zustande, die erforderlich ist, um die Vorschlagsliste für die Schöffen und Geschworenen zu verabschieden.

Die Geschwister Brunotte werden mit der künstlerischen Ausgestaltung der neuen Friedhofshalle beauftragt: Ein Betonrelief „Die Auferstehung Christi“ ist vorgesehen.

Die Stadt Waldkraiburg hat die höchste Pro-Kopf-Verschuldung aller Kommunen im Landkreis: 768 Mark. Dahinter folgt Mühldorf mit 718 Mark und Ampfing (704). Zwölf sehr kleine Gemeinden sind schuldenfrei. Davon existieren heute nur noch zwei: Erharting und Oberneukirchen.

Hans Pöschmann wird neuer Fußballabteilungsleiter beim VfL Waldkraiburg und tritt die Nachfolge von Bruno Hübner an, der die Fußballer sechs Jahre lang geführt hatte. Nach dem Abstieg war der sofortige Wiederaufstieg in die A-Klasse gelungen, wo ein beachtlicher sechsten Platz erreicht wurde. Das schreibt Hübner vor allem der guten Arbeit von Trainer Alois Schnabl zu. Dagegen ist der scheidende Abteilungsleiter auf den zweiten Waldkraiburger Fußballverein, die „Löwen 66“, ganz schlecht zu sprechen.

Wiener Sängerknaben kommen in die Stadt

Die Stadt wächst und wächst und wächst. In nur einem Monat, im Juli, sind 122 neue Einwohner dazugekommen.

Über 500 Gäste aus der ganzen Bundesrepublik und Österreich werden beim Treffen der Adlergebirgler in Waldkraiburg erwartet. Die Volkshochschule kündigt einen besonderen Leckerbissen für die Herbstsaison an. Die Wiener Sängerknaben sind für ein Konzert in Waldkraiburg verpflichtet.

118 der über 400 Realschüler beherrschen ein Musikinstrument. Die zehnten Klassen der Realschule besuchen im neuen Fach Sozialkunde nicht nur den Bundestag und den Landtag, sondern auch eine Kreistagssitzung sowie die Waldkraiburger Stadtverwaltung und das Standesamt.

Das Deutsche Sozialwerk in Frankreich schickt 50 französische Kinder zur mehrwöchigen Erholung nach Oberbayern. Sie sind im Haus Sudetenland in Waldkraiburg untergebracht.

Papst Paul VI. veröffentlicht die umstrittene Enzyklika „Humanae Vitae“, die katholischen Christen den Gebrauch der Pille und sämtlicher künstlicher Empfängnisverhütungsmittel untersagt.

Nobelpreisträger Otto Hahn, der Entdecker der Kernspaltung, stirbt im Alter von 89 Jahren, der ehemalige UFA-Star Lilian Harvey („Die Drei von der Tankstelle“ und „Der Kongreß tanzt“) mit nur 62 Jahren...

Die Krise in der CSSR spitzt sich immer weiter zu. Alexander Dubcek, Chef der kommunistischen Partei, bekräftigt vor den Verhandlungen mit der Parteiführung der Sowjetunion, den Reformkurs konsequent fortsetzen zu wollen. Moskau verstärkt die Drohkulisse und lässt an der Grenze Truppen auffahren. Die Welt schaut gespannt nach Bratislava, wo Delegationen aus sechs linientreuen Ostblockländern zur Gipfelkonferenz mit den Prager Reformern zusammentreffen. hg

Kommentare