Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Baugebiet: Frist läuft bis 30. April

Kraiburg – 30. April – diesen Termin setzt die Gemeinde allen Häuslebauern, die sich für ein Grundstück im künftigen Baugebiet Jettenbacher Straße interessieren.

Es gebe schon Anfragen, so Bürgermeister Herbert Heiml (CSU). „Wir sind schon fast überzeichnet.“ Doch die Gemeinde sollte noch einmal eine Bewerbungszeit ermöglichen und einen klaren Schlusspunkt setzen. Diesen Vorschlag unterstützte Petra Jackl (CSU), während Gerhard Preintner (UWG) und Adrian Hilge (SPD) ihn nicht für sinnvoll hielten. Denn: Noch könne die Gemeinde keine Preise nennen. Zudem, so Hilge, „wissen wir nicht, wann es mit dem Baugebiet losgeht“. Zweite Bürgermeisterin Anette Lehmann (UWG) sprach sich dafür aus, den Bewerbern zumindest „eine Hausnummer“ zu geben. Ihr Fraktionskollege Ernst Kirmeier schlug vor, als Frist den 30. April zu nehmen. Bei zwei Gegenstimmen von Adrian Hilge und Alfons Wastlhuber (UWG) stimmte der Gemeinderat diesem Vorschlag zu. hg

Kommentare