„Aus der NPD-Hochburg ist eineRuine geworden“

+

Waldkraiburg und die Welt – „Aus der NPD-Hochburg ist eine Ruine geworden.“ Mit diesem Satz zitiert die Zeitung in der Woche vor 50 Jahren den CSU-Ortsvorsitzenden Jochen Fischer.

Fischer hatte sich seit seinem Amtsantritt im Frühjahr 1967 sehr kritisch mit der radikalen Partei auseinandergesetzt, die bei den Landtagswahlen 1966 mit fast 15 Prozent ein herausragendes Ergebnis in der Stadt Waldkraiburg erreicht hatte. Im Landtag zeige die NPD, dass sie zu einer konstruktiven Arbeit nicht in der Lage ist.

Zur politischen Situation vor Ort erklärt Fischer, Waldkraiburg sei keineswegs eine „Stadt der reaktionären Kräfte. Wir werden es jedenfalls nicht dazu kommen lassen!“ Die NPD sei wie „jede reaktionäre Partei, die außerdem noch stockkonservative Ansichten von vor 1933 vertritt, eine Gefahr für unsere noch junge Demokratie. Hier wird mit Phrasen gedroschen und dem Bürger etwas vorgemacht, was einfach nicht realisierbar ist, jedenfalls nicht mit demokratischen Gepflogenheiten.“

Das Straßenbauprogramm für 1967 ist abgeschlossen. 20 Baumaßnahmen für insgesamt 1,3 Millionen Mark wurden in der festgesetzten Bauzeit abgewickelt. Das nächste Straßenbauprogramm ist bereits in Arbeit, aufgenommen werden nur Straßen, in denen bereits alle Versorgungsleitungen verlegt sind oder erst in acht bis zehn Jahren kanalisiert werden.

Vor rund 1000 begeisterten Zuschauern trennen sich der VfL Waldkraiburg und der TSV Ampfing in einem hart umkämpften Derby 2:2.

Die Golddukaten für Mühldorf und Waldkraiburg sind da. Jeweils 50 Stück mit Ansichten der beiden Städte wurden geprägt und können bei den Geldinstituten für 39,50 Mark als Erinnerungsgeschenk erworben werden.

Wird Mühldorf Hauptsitz der Planungsregion Industriedreieck Inn-Salzach-Alz? Die Kreisstadt darf sich wohl keine Hoffnungen mehr darauf machen, berichtet die Zeitung nach Interviews mit leitenden Beamten des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums. Jede Kreisstadt solle selbständiger Kristallisationskern ohne übergeordneten Regions-Hauptsitz bleiben. hg

Kommentare