Dauerproblem

Aufzug defekt: Waldkraiburger Patienten müssen sich zu Arzt in 3. Stock quälen

Nur mit Mühe konnte Irmgard Seidl einen Arzttermin im 3. Stock eines Hauses am Stadtplatz wahrnehmen, weil der Fahrstuhl tagelang ausfiel.
+
Nur mit Mühe konnte Irmgard Seidl einen Arzttermin im 3. Stock eines Hauses am Stadtplatz wahrnehmen, weil der Fahrstuhl tagelang ausfiel.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Über einen defekten Aufzug ärgert sich derzeit nicht nur Irmgard Seidl aus Waldkraiburg. Wie die 82-Jährige, die kürzlich am Meniskus operiert wurde, müssen sich auch andere Patienten zu Fuß zu ihrem Hausarzt-Praxis im dritten Stock quälen. Oder sie müssen gleich ganz auf den Arztbesuch verzichten.

Waldkraiburg – Dass ein Aufzug ausfällt, das kann schon mal passieren. Dass er immer wieder seinen Dienst verweigert, derzeit mindestens zwei Wochen am Stück, das findet Irmgard Seidl dann doch ein bisschen viel. Die 82-Jährige ist sauer. Denn der Fahrstuhl, um den es geht, befindet sich im Gebäude am Stadtplatz 2-6, dort, wo ihr Hausarzt seine Praxis hat – im 3. Stock.

Nach Krankenhaus-Aufenthalt „grade so“ in die Praxis geschafft

Am Montag dieser Woche hat sich die Patientin, die grade eine Meniskus-Operation überstanden hatte und wegen Herzbeschwerden eine Woche im Krankenhaus war, wieder mal in die 3. Etage gequält. „Ich hab‘s grade so geschafft.“

Immerhin: Seit Montag dieser Woche gibt es Hoffnung. Am Freitag sollen die fehlenden Ersatzteile eingebaut werden. Archiv/Grundner

Anderen geht‘s noch schlechter. „Viele ältere Leute kommen gar nicht erst rauf“, sagt Sieglinde Schmischke, medizinische Fachangestellte in der Praxis Dr. Herfort. Mehrere Termine seien deshalb geplatzt oder verschoben worden. Kein Zustand sei das, findet sie. Auch der Arzt habe sich längst bei der Hausverwaltung beschwert. Und es ist nicht nur seine Praxis im Gebäude. Ein Ergotherapeut sitzt im 1. Stock, ein Logopäde im 3. Stock. Seit 9. November sei der Fahrstuhl durchgehend defekt.

Hausverwaltung: Es gibt Lieferschwierigkeiten bei Ersatzteilen

Gabriela Dinu von der Wendelstein Immobiliengesellschaft, die das Haus im Auftrag einer Eigentümergemeinschaft betreut, bittet um Verständnis. Die Aufzugsfirma sei längst an der Arbeit und habe am Mittwoch vergangener Woche dringend notwendige Ersatzteile aus der Schweiz bestellt. Doch es gebe Lieferschwierigkeiten. Seit Montag dieser Woche hängt eine Information der Hausverwaltung am Aufzug aus. Wenn alles klappt, sollen die Teile am Freitag eingebaut werden und der Fahrstuhl wieder benutzt werden können.

Waldkraiburgerin: Der Aufzug war schon öfter kaputt

Irmi Seidl würde sich drüber freuen. Die Waldkraiburgerin, die viele als Malerin, vor allem wegen der Ausgestaltung der Kirche Maria Schutz kennen, bleibt skeptisch. Denn die aktuellen Probleme seien kein Einzelfall. Bereits am Dienstag, 3. November, habe sie den Weg ins dritte Stockwerk zu Fuß antreten müssen. Damals hing ein Hinweis der Aufzugsfirma aus: „Wir arbeiten daran – für Ihre Sicherheit und Ihren Komfort“, war da zu lesen. Und das Versprechen: Die Anlage sei in Kürze wieder betriebsbereit. Zwei Tage sei sie erneut vor verschlossener Fahrstuhltür gestanden. „Der Zettel hing immer noch da.“

Lesen Sie auch:

Waldkraiburg: Keine Klingel, kein Kabelanschluss, doch die Hausverwaltung reagiert kaum

Gleicher Eigentümer, gleiches Problem: Seit Monaten zu Fuß in den 7. Stock

Die Malerei als Lebenselixier

Auch Sieglinde Schmischke erinnert sich daran, dass der Fahrstuhl in der Vergangenheit immer wieder ausgefallen oder aber längere Zeit von anderen Parteien im Haus blockiert worden sei. Die Sprecherin der Hausverwaltung kann dazu nichts sagen.

Kommentare