Aschauer Frauengemeinschaft: Vorsitzende Christa Anzenberger tritt nach 25 Jahren zurück

Die zahlreichen Geehrten um Vorsitzende Christa Anzenberger (Dritte von links, Hinten), Bürgermeister Alois Salzeder (Mitte Hinten) und Pfarrer Bernhard Stiegler (Rechts Hinten): (Erste Reihe von links) Maria Reinthaler, Zenta Schmid, Sophie Geidobler, Katharina Schnelzer, Anna Lohr. (Hinten von links) Anneliese Hufeld, Lieselotte Bollinger, Vorsitzende Christa Anzenberger, Theresia Niedersüß, Ingrid Winterer, Elisabeth Kindermann, Therese Seidl, Barbara Scheitzeneder, Maria Gruschek, Maria Salzeder, Maria Leipfinger, Ursula Anzenberger, Dorothea Münzlochner, Margit Dünstl, Therese Fürstenberger, Monika Höpfinger, Maria Lindlmaier, Erna Meindl. Höpfinger

Seit 25 Jahren ist sie Vorsitzende der Christlichen Frauengemeinschaft Christa Anzenberger. In der jüngsten Jahreshauptversammlung hat sie ihren sofortigen Rücktritt erklärt. Nach mehr als 25 Jahren sei es an der Zeit, das Zepter weiterzugeben, so Anzenberger, die keine Gründe für ihren Schritt nannte. Sie will jedoch weiter im Hintergrund der Frauengemeinschaft aktiv bleiben.

Aschau – Die kommissarische Führung wird bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr ein Team übernehmen, dem Regina Werner, Gertraud Langbauer, Michaela Bock sowie die stellvertretende Vorsitzende Anneliese Hufeld angehören. Hufeld und Pater Bernhard Stiegler dankten der langjährigen Vorsitzenden für deren engagierten Einsatz für die Frauengemeinschaft.

Der rührige Verein hat 302 Mitglieder

Fast Mitglieder waren ins Pfarrheim Sankt Anna gekommen. Die Vorsitzende des 302 Mitglieder starken Vereins, blickte auf ein umfangreiches Jahresprogramm zurück, mit Vorträgen, Kursen, Einkaufsfahrten, Ausflügen oder Seniorennachmittagen.

Über 3000 Euro für soziale Zwecke gespendet

Durch den Adventsbazar zum Christkindlmarkt und das traditionelle Dorffest war es wieder möglich gute Erlöse zu erzielen, die der Verein für soziale Zwecke spendete.

Kassierin Christa Gams gab in ihrem Kassenbericht einen Überblick über die finanzielle Situation. Jahreseinnahmen von 13 008 Euro standen Ausgaben in Höhe von 11 994 Euro gegenüber, davon 3180 Euro Spenden. Der Kassenstand zum Jahresende betrug 10 271 Euro.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

In seinen Grußworten stellte Pater Bernhard Stiegler fest, dass die christliche Frauengemeinschaft nicht nur finanziell, sondern auch ideell gut dastehe, insbesondere durch die zahlreichen Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Christliche Frauengemeinschaft: Neuer Name, altes Streben

Ganz Aschau war beim Dorffest auf den Beinen

Diese Frauen krempeln fürs Gemeindeleben die Ärmel hoch

Danach nahm die Vorsitzende zahlreiche Ehrungen vor: viermal zu 25-jähriger Mitgliedschaft, 15-mal zu 40-jähriger Mitgliedschaft, zweimal zu 55-jähriger, sechsmal zu 60-jähriger und einmal zu 65-jähriger Mitgliedschaft gratulieren. hpf

Kommentare