Anfangs in Kellern und Garagen trainiert

Viele ehemalige Karatemitglieder der vergangenen 50 Jahre waren anlässlich des Jubiläums zu einem Treffen gekommen. re

Waldkraiburg – Seit 50 Jahren gibt es die Karate-Abteilung des VfL Waldkraiburg.

Ein Grund zum Feiern. Der einstige Trainer Ernst Dörfler hatte zu diesem Anlass ein Treffen für ehemalige Mitglieder organisiert.

Sehr erfreut waren Spartenleiter Konrad Hell und Technischer Leiter Achim Ljapoci über die überraschend hohe Teilnehmerzahl. Sehr viele ehemalige Karatemitglieder und sogar Gründungsmitglied Hartmut Johner sind der originell verpackten Einladung gefolgt. Auf der Beamerleinwand wurden alte Kampfszenen gezeigt und dabei wurden viele schöne und teils auch mit Schmerzen verbundene Erinnerungen wach.

Vor mehr als 50 Jahren hat Hartmut Johner mit mehreren Gleichgesinnten begonnen, damals noch in Kellern und Garagen, diese geheimnisumwobene Kampfkunst aus Asien zu trainieren. 1969 wurde die VfL-Sparte Karate gegründet. Die ersten Trainer der Sparte hießen Hartmut Johner, Ernst Dörfler und Ludwig Richard. 1973 legte Hartmut Johner als Erster die Prüfung zum 1. Dan unter fünf hohen Karatemeistern ab.

Der Begründer des Deutschen Karatebundes, Jürgen Seidl, hielt im Juli 1969 den allerersten Karatelehrgang in Waldkraiburg ab. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Lehrgänge und Wettkämpfe besucht und auch in Waldkraiburg abgehalten.

Bereits 1990 besuchte der Bundestrainer Efthimios Karamitsos Waldkraiburg und auch am morgigen Samstag, 9. November, hält er den 50. Jubiläumslehrgang ab. Wolfgang Weigert, der amtierende Präsident vom deutschen Karatebund hat ebenfalls versprochen, zu kommen.

Besonders stolz ist die Sparte auf die Brüder Hasan und Achim Ljapoci, die 2012 den 5. Dan bestanden haben. 1988 wurde Hasan Ljapoci aufgrund hervorragender Leistungen in den bayerischen Landeskader aufgenommen.

Seit 37 Jahren ist Achim Ljapoci bereits Mitglied und seit vielen Jahren leitet er die Geschicke der Waldkraiburger Karatekas.

Kommentare