Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AK Asyl steht vorder Auflösung

Waldkraiburg – Seit 2015 hatte der Arbeitskreis (AK) Asyl die Arbeit mit Asylbewer berInnen und Geflüchteten in Waldkraiburg wesentlich mitgestaltet.

Jetzt haben die Stadt und die Caritas mit einer neuen Integrationsstelle diese Arbeit in eine neue Form gebracht und weiterentwickelt. Der AK Asyl ist deshalb in der bisherigen Struktur nicht mehr notwendig, die Projekte werden im „Netzwerk Asyl“ weitergeführt. Der kommissarische Vorstand des AK Asyl wird deshalb der Mitgliederversammlung am Dienstag, 15. Juni, die Auflösung des Arbeitskreises vorschlagen. In der Versammlung, die um 19 Uhr im Haus der Kultur beginnt, wird der kommissarische Vorsitzende Richard Stefke, Geschäftsführer des Caritas-Zentrums im Landkreis, über die Arbeit des AK berichten. Außerdem geht es um die künftige Ausgestaltung der Integrationsarbeit in Waldkraiburg durch die Caritas. Auch über die Verwendung der verbleibenden Gelder ist zu entscheiden.hg

Mehr zum Thema

Kommentare