Ablenkung für alle

„Kannst Du mir ein bisschen Zeit leihen?“, hat mich diese Woche meine Tochter gefragt.

Nichts lieber als das, nur leider funktioniert das nicht immer so, wie sie es sich manchmal wünschen würde. Denn während meine Kinder von einem auf den anderen Tag ungewohnt viel Zeit daheim verbringen, geht für mich die Arbeit ganz normal weiter. Nur eben daheim und nicht in der Redaktion.

Nach drei Wochen ist es schon mal Zeit, meinen Kindern ein großes Lob auszusprechen: Gleich nach dem Frühstück verkrümeln sich die beiden in ihr Spielzimmer, von wo aus ich bis mittags meist nur die Rufe der Ritterfiguren oder das aufgeregte Wiehern der Pferde höre. Die beste Zeit, um ungestört arbeiten und telefonieren zu können.

So läuft es natürlich nicht jeden Tag. Irgendwann kommt immer der Moment, in dem irgendwer nicht mehr mit dem einverstanden ist, was der andere gerade machen will. In der Regel lässt sich eine solche Situation schnell schlichten. Schwierig wird es nur dann, wenn ich nicht reagieren kann, weil ich an der Strippe hänge.

Das schöne Frühlingswetter spielt allen Eltern im Homeoffice in die Karten. Dennoch gibt es Phasen, in denen die Langeweile zu groß wird, die Eltern für ein bisschen Ablenkung gut zu gebrauchen wären. Dann dürfen Ferdinand und Greta auch schon mal tagsüber die „Sendung mit der Maus“ anschauen oder eine Lern-App am Tablet bedienen, das dann fließend übergeht in ein Spiel. Zugegeben, so oft hatten die Kinder das Tablet noch nie in der Hand. Aber ich merke: Das kann auch schnell langweilig werden, und „Mensch ärgere dich nicht“ wird dafür umso lustiger.

Das Internet ist voll mit Tipps, wie das Homeoffice im Allgemeinen und im Speziellen mit Kindern gelingt. Demnach schlage ich mich ganz wacker: Meine Jogginghose klagt über Bewegungsmangel, weil sie selbst in Zeiten wie diesen im Schrank bleiben muss, ich brauchte noch keine „Ich stand im Stau“-Ausrede und die Wäsche mache ich erst nach Feierabend. Trotzdem passiert es, dass die Kinder eine Videokonferenz crashen. Aber solange sie artig „Hallo“ sagen, ist doch alles in Ordnung. In diesem Sinn: Bleiben Sie gesund.

Kommentare