800000 Euro für „Oberschätzlhaus“

Gars – Die in der Garser Gemeinderatssitzung vorgelegte Jahresrechnung 2019 wurde einschließlich ihrer über- beziehungsweise außerplanmäßigen Ausgaben einstimmig genehmigt.

Im Gesamtvolumen von Verwaltungs- und Vermögenshaushalt waren Einnahmen und Ausgaben von etwa 9,9 Millionen Euro zu verzeichnen. Dabei waren im Verwaltungshaushalt überdurchschnittliche Gewerbesteuereinnahmen von circa 1,1 Millionen Euro enthalten, im Vermögenshaushalt schlugen etwa 800 000 Euro für den Neubau „Oberschätzlhaus“ und etwa 930 000 Euro für den Breitbandausbau auf der Ausgabenseite zu Buche. Der Rückkauf eines Gemeindegrundstücks zum Preis von etwa 100 000 Euro, das aber wieder verkauft wurde, wurde als außerplanmäßige Ausgabe gebilligt und war durch Mehreinnahmen aus einem anderen Haushaltstitel gedeckt. mün

Kommentare