Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


VIELE KURSE AUSGEFALLEN

2020 erstmals negatives Ergebnis: Corona beschert VHS Waldkraiburg schwere Zeit

Die Volkshochschule Waldkraiburg hat wegen der Pandemie ein schweres Jahr hinter sich.
+
Die Volkshochschule Waldkraiburg hat wegen der Pandemie ein schweres Jahr hinter sich.

Ein schweres Jahr hat die VHS Waldkraiburg hinter sich. Viele Kurse sind ausgefallen wegen Corona. Und auch im ersten Halbjahr 2021 sind es nicht besser aus.

Waldkraiburg – „Es ist eine richtige Freude, dass wir unsere Mitgliederversammlung live durchführen können“, eröffnete Vorstandsvorsitzende Angelika Igerl das Treffen der Volkshochschule Waldkraiburg, aus Corona-Gründen erneut in der Aula der Graslitzer Schule.

VHS-Geschäftsführer Alexander Rahm.

Derzeit 205 Mitglieder

205 Mitglieder zählt die VHS derzeit. Fünf Austritten stehen drei Neuaufnahmen gegenüber. Schwierige Monate hatte das vergangene Jahr mit sich gebracht, seien es die oft widersprüchlichen Informationen oder ausgefallende Kurse, seien es das fehlende Firmengeschäft oder für so manchen die Herausforderung Digitalisierung. Bei vielen Kunden stellte sich Unsicherheit ein.

Das Wirtschaftsjahr 2019 war nach den Worten der Vorsitzenden recht positiv verlaufen. Dagegen musste die Volkshochschule 2020 erstmals mit einem negativen Ergebnis zurecht kommen. Zweierlei habe geholfen, dieses Tief durchzustehen: Man habe zum einen in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet, es habe deshalb auch keinen Investitionsstau gegeben. Und die VHS habe Rücklagen gebildet. „Vor allem aber war es das gesamte Team der VHS, das großes Engagement und enorme Einsatzbereitschaft gezeigt und das Angebot der Kurzarbeit mit getragen hat“, so Angelika Igerl. „Wir wollen nicht von sieben schlechten Jahren reden: Es genügen die letzten zwei! Wir blicken voll Zuversicht in die Zukunft!“

2020: Erstmals ein negatives Ergebnis

In seinem Rechenschaftsbericht zeigte Geschäftsführer Alexander Rahm auf, wie sich im vergangenen Jahr die 412 Kurse mit den 3753 Teilnehmern aufteilten. An der Spitze lagen die Integrationskurse mit 3937 Stunden (2019: 5621), gefolgt vom Bereich Gesundheit mit 1341 Stunden (2019: 2961) und den Sprachen mit 1377 Einheiten.Zur laufenden Arbeit stellt Rahm heraus, dass im ersten Halbjahr 2021 fast alles ausgefallen sei. 53 Online-Kurse habe man angeboten, 37 fanden auf verschiedenen Plattformen statt.

In seinem Haushaltsbericht zeigte Michael Niemeyer sehr detailliert die Einnahmen von 752 111 Euro auf, wovon 259 166 Euro auf die Integrationskurse, 140 000 Euro auf den Zuschuss der Stadt und 62 819 Euro Soforthilfe aus dem Corona-Rettungsschirm fielen.

Die Ausgaben setzen sich beispielsweise aus den Personalkosten mit 289 054 Euro und rund 214 000 Euro Honorarkosten zusammen.

In der abschließenden Aussprache wurde noch einmal deutlich, wie sehr gerade die VHS von der Präsenz ihrer Kunden lebt und wie durch Teamarbeit und gutes Wirtschaften auch Krisenzeiten überstanden werden können.fis

Mehr zum Thema

Kommentare