Volkstrauertag in Stefanskirchen: Jeder für sich kann Frieden leben

Fähnrich Maximilian Nicklbauer, Fähnrich Maximilian Nicklbauer, Bürgermeister Josef Grundner, Ehrenwache Christopher Bichlmaier, KSK-Vorsitzenden Georg Marschmann und die Ehrenwache Martin Höpfinger (von links).
+
Fähnrich Maximilian Nicklbauer, Fähnrich Maximilian Nicklbauer, Bürgermeister Josef Grundner, Ehrenwache Christopher Bichlmaier, KSK-Vorsitzenden Georg Marschmann und die Ehrenwache Martin Höpfinger (von links).

Zum Volkstrauertag in Stefanskirchen hielt Kaplan Markus Nappert den Gedenkgottesdienst. Worte des Friedens sprach Bürgermeister Josef Grundner:

Zum Volkstrauertag in Stefanskirchen hielt Kaplan Markus Nappert den Gedenkgottesdienst. Worte des Friedens sprach Bürgermeister Josef Grundner: „Jeder einzelne der am Denkmal in Stein geschriebenen Namen zeugt von unsagbaren Schmerz, der in den Familien entstanden ist.“ Nach dem Gottesdienst legten der KSK-Vorsitzende Georg Marschmann und Bürgermeister Grundner am Kriegerdenkmal einen Kranz nieder. Beim Lied der Ampfinger Bläser „Ich hat einen Kameraden“ senkte sich die Fahne.

Kommentare