Vögel im Garten eine Stunde lang zählen

Der Haussperling hatkeinen Wangenfleck, im Gegensatz zum Feldsperling. Um die Vogelbestimmung zu erleichtern, sind beim LBV Fotos von Gartenvögeln abrufbar. MELING

Mühldorf. – Auch wenn erste Lockerungen der Corona-Maßnahmen erfolgt sind, herrschen noch viele Einschränkungen unter dem Motto „Daheim bleiben“.

Die Kreisgruppe Mühldorf im Landesbund für Vogelschutz (LBV) ruft dazu auf, im nahen Umfeld bei der Aktion „Stunde der Gartenvögel“ mitzumachen. Zum 16. Mal werden Vögel gezählt, und zwar am Muttertagswochenende von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai.

Gartenvögel wie Kohl- und Blaumeise, Star, Amsel, Buchfink oder Rotkehlchen haben in diesem Frühling als „Natur vor der Haustür“ sicher mehr Aufmerksamkeit erfahren als in den vergangenen Jahren. „Vielleicht führt das auch dazu“, so hofft LBV-Kreisvorsitzende Ingrid Schubert, „dass Garten- und Hofbesitzer ihr Umfeld in Richtung kleines Naturschutzgebiet verbessern.“ Vorschläge für einen vogelfreundlichen Garten sind beim LBV unter www.lbv.de/garten abrufbar.

Und so funktioniert die Teilnahme an der Aktion: Von einem ruhigen Platz im Garten, auf dem Balkon oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde festgestellt wurde. Die Beobachtungen können per Post an LBV, Eisvogelweg 1, 91161 Hilpoltstein, beziehungsweise per Fax an 0 91 74/47 45 70 75 geschickt, oder unter Telefon 08 00/ 1 15 71 15 (kostenlos) am morgigen Samstag und am Sonntag, 10. Mai, von 10 bis 18 Uhr gemeldet werden. Oder im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de erfolgen.

Online sind ein Meldeformular sowie Fotos der häufigsten Gartenvögel abrufbar. Diese erleichtern die Bestimmung der Arten. Einsendeschluss für alle Meldeformen ist Montag, 18. Mai.

Jeder Teilnehmer nimmt an einer Verlosung teil. Zu gewinnen sind ein Fernglas im Wert von 1300 Euro sowie ein Wildbienenhaus und Vogelnistkästen. ng

Kommentare