Viele gute Wünsche Geburtstag für Ruhestandspfarrer Elmar Heß

Beim Festgottesdienst in der Engelsberger Pfarrkirche: (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzende Katja Neudecker, Pfarrer Elmar Heß, Pfarrer Hans Speckbacher und Pastoralassistent Nathanael Hell.
+
Beim Festgottesdienst in der Engelsberger Pfarrkirche: (von links) Pfarrgemeinderatsvorsitzende Katja Neudecker, Pfarrer Elmar Heß, Pfarrer Hans Speckbacher und Pastoralassistent Nathanael Hell.

Mit einem Festgottesdienst in Garching und einem Sonntagsgottesdienst wurde in den Pfar reien Garching und Engelsberg dem 80. von Ruhestandspfarrer Elmar Heß gedacht

Engelsberg – Elmar Heß wurde 1950 in Burgkirchen geboren, kam ins Knabenkonvikt nach Burghausen und trat nach der siebten Klasse in den Salesianerorden ins Noviziat ein. Drei Jahre verbrachte er in Rom, bevor er 1968 im Kloster Benediktbeuren zum Priester geweiht wurde. Die Primiz fand am 7. Juli 1968 in der Basilika in Altötting statt. Drei Jahre war er als Kaplan in München in der Pfarrei St. Wolfgang eingesetzt, anschließend folgten zwei weitere Kaplanstellen. Dann war er viele Jahre als Pfarrer in Freising und anschließend noch als Pfarrer in Waldram eingesetzt, bis zu seinem Ruhestand. Diesen verbringt er im Rupertistift in Altötting, seit über vier Jahren hilft er in der Seelsorge im Pfarrverband Garching-Engelsberg mit.

Beim Sonntagsgottesdienst in Engelsberg war auch Pfarrer Hans Speckbacher in der gut besuchten Pfarrkirche dabei. Speckbacher würdigte „den Elmar“ als ganz normalen Menschen, der er immer geblieben sei. Das sei wichtig, um den Dienst an Gott und den Menschen zu tun. Der Dienst in der Kirche, den Pfarrer Heß nun schon seit 52 Jahren leiste, sei ein Geben und Nehmen, „so soll es sein“, so Speckbacher. In das Wünschebuch zu seinem 80. Geburtstag, so berichtete Speckbacher, haben die Leute ihre guten Wünsche an Pfarrer Heß reingeschrieben, vor allem Kraft, Sinn und Gesundheit. Man hoffe, dass man im Pfarrverband auch weiterhin auf ihn bauen könne – auf seine Mithilfe, Unterstützung und Zuverlässigkeit.

Ständchen vonder Pfarrgemeinde

Die Pfarrgemeinde gratulierte mit einem Geburtstagslied in der Kirche, von den Kollegen bekam Heß ein gerahmtes Bild mit Aufnahmen aller Gotteshäuser im Pfarrverband und vom goldenen Priesterjubiläum, das in Garching gefeiert wurde. Engelsbergs Pfarrgemeinderatsvorsitzende Katja Neudecker überreichte eine Kerze, die von der Familie Auer gestaltet wurde. Mit Glück- und Gesundheitswünschen und Gottes Segen beendete sie ihre kurze Ansprache. Zum Abschluss bedankte sich Elmar Heß für die vielen Glückwünsche und sagte, dass er im Pfarrverband schon intakte Pfarrgemeinden mit großer Gemeinschaft vorgefunden habe, als er vor viereinhalb Jahren seinen Dienst angetreten habe. gg

Kommentare