Umstrittenes Baugebiet an der Eichkapelle in Mühldorf endlich auf dem Weg

Die Planungenfür Wohngebiet nördlich der Eichkapelle (im Vordergrund) nehmen Gestalt an. Voraussichtlich Ende 2020 könnten dort die ersten Häuser entstehen. Honervogt
+
Die Planungenfür Wohngebiet nördlich der Eichkapelle (im Vordergrund) nehmen Gestalt an. Voraussichtlich Ende 2020 könnten dort die ersten Häuser entstehen. Honervogt

Mühldorfer Bauausschuss genehmigt bisherige Planung – Öffentlichkeit wird wieder einbezogen – Baurecht bis 2020 möglich

Mühldorf – Monatelang wurde diskutiert, meldeten sich Anwohner zu Wort, gab es Änderungswünsche und neue Vorschläge für das geplante Baugebiet an der Eichkapellenstraße. Jetzt liegt ein neuer Entwurf vor. Die Diskussion seit der ersten Vorlage des Plans habe zu zahlreichen Änderungen geführt, betonte Bürgermeisterin Marianne Zollner jetzt bei der Vorlage der Pläne im Bauausschuss.

Lesen Sie auch über den Beginn der Planungen: Eichkapelle: Der offizielle Plan

Laut Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner sind die wichtigsten eine Lärmschutzwand entlang der Bahnlinie, die Aufnahme der Eichkapelle als Teil des Bebauungsplans, der Verzicht auf vier Mehrfamilienhäuser in diesem Gebiet. Diese Häuser müssten einzeln stehen und dürfen keinen Riegel bilden, sagte Weichselgartner. Im Norden des Gebiets und an der Eichkapelle gebe es neue Grünbereiche, dadurch seien weitere Wohnflächen weggefallen. Damit sei das Wohngebiet gegenüber den ersten Plänen kleiner geworden. Der durchgehende Weg solle als Allee von Bäumen gesäumt sein.

+++Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Unverändert ist dagegen die Aufteilung der Fläche: Kleine Atriumshäuser stehen im Norden, südlich davon Mehrfamilienhäuser, Einfamilien- und Doppelhäuser, bevor größere Grundstücke an der Eichkapellenstraße Platz für größere Häuser bieten. Im Nordosten baut die Stiftung Ecksberg Häuser für betreutes Wohnen von Behinderten.

Der Bauausschuss stimmte den neuen Plänen zu, damit geht der Bebauungsplan in das weitere Verfahren, das nach Einschätzung von Stadtbaumeisterin Weichselgartner Ende 2020 abgeschlossen sein kann. hon

Kommentare