Tüßlinger Gardefestival: Die Garden zogen alle Register

Ob es nun die 19. oder wie Moderator und Ehrenelferrat Helmut Giglberger mutmaßte, doch die 20. Auflage des Tüßlinger Gardefestivals war, es spielte keine Rolle. Letztendlich war es einmal mehr eine Demonstration des hohen Qualitätsstandards der teilnehmenden Garden.

Es war eine gelungene Mischung aus Show, Tanz und Akkrobatik, die von den etwa 400 Besuchern mit anhaltendem Applaus quittiert wurde. Anmoderiert von Giglberger und Elferrat Christian Holzner, zogen die Teilnehmer alle Register ihres Könnens und boten zum Teil waghalsige Einlagen, die einmal mehr deutlich machten, dass selbst die Tüßlinger Halle dafür zu niedrig ist. Den Auftakt machte traditionell die Tüßlinger Kindergarde, die mit Feuereifer bei der Sache war und zeigte, dass sie einmal in die Fußstapfen der Großen treten will, die gleich im Anschluss ihren Marsch zeigte. Bis zur Pause folgten die Dance Nation – Inntalia Mühldorf, Red Lips Pleiskirchen, Celebration Neuötting, die Tüßlinger Garde mit ihrem Showteil (Bild links) und der Prinzenwalzer. Nach 30 Minuten Pause ging es Schlag auf Schlag weiter. Den Auftakt im Teil zwei machten die Faschingsfreunde Chieming (Bild rechts), gefolgt von der Burschengarde Schwindkirchen, die speziell die Herzen der weiblichen Besucher höher schlagen ließen, ehe die Narrengilde Kraiburg „SMARTopia – Fortschritt oder letzter Schritt? präsentierte (Bild Mitte). Den Schlusspunkt setzte die mit vielen nationalen und internationalen Titeln ausgezeichnete Showtanzgruppe „New Dimension“ aus Velden, die bereits mitten in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft Anfang Mai ist. Wagner

Kommentare