Für Toleranz und Augenmaß

Empfingen Gäste auf Schloss Töging: Landtagsabgeordneter Dr. Martin Huber, Staatskanzleichef Florian Herrmann, Gräfin Stephanie von Pfuel und VR Bank-Vorstand Reinhard Rauscher. Käsmann

– Etwas später als sonst im Jahresverlauf hat die „VR meine Raiffeisenbank“ auf Schloss Tüßling geladen.

So wurde aus dem üblichen Sommerempfang kurzerhand der erste Herbstempfang. Als Ehrengast trat der Leiter der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Medien, Florian Herrmann, ans Rednerpult. Er bekundete seine Verbundenheit zum Landkreis.

Hausherrin Stephanie von Pfuel erinnerte in ihrer Begrüßung an die Eröffnung der Autobahn, die sie ein Werk nannte, das 50 Jahre gedauert habe und „endlich vollendet“ sei. Reinhard Frauscher, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von VR-Bank, betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Schloss und Raiffeisenbank. Er sprach in diesem Zusammenhang den Kultursommer und dessen zehnjähriges Jubiläum im nächsten Jahr an und betitelte den Abend als wichtigen Termin im Jahreskreislauf, um in lockerer Atmosphäre mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Florian Herrmann betonte, dass er sich persönlich eng mit dem Landkreis verbunden fühle, seit seine Eltern 1991 den Pfarrhof in Garching erworben hätten.

Der Sohn des bisherigen TU-Präsidenten, Dr. Wolfgang Herrmann, sprach über „unruhige Zeiten“, die er als Warnung vor dem Zerfall der Demokratie und wirtschaftlichem Abschwung betitelte. Es gebe Vorzeichen für eine Rezession und auch die Fakten zum Klimawandel lägen auf dem Tisch, dennoch sei Pessimismus der falsche Ratgeber. „Wir können nach wie vor aktiv gestalten“, so sein Resümee. Vielfalt, Toleranz und Augenmaß seien angesagt und beispielsweise das Erreichen des Zwei-Grad-Zieles durch Verminderung des CO2-Ausstoßes sollte in marktwirtschaftlicher und sozial gerechter Weise geschehen. Dazu sind Herrmann zufolge unter anderem Investitionen in zukunftsträchtige Technologien vonnöten. Passiere alles weltweit, „sind wir auf einem guten Weg“, so der Minister. pk

Kommentare