Tötungsdelikt: Motiv weiter unklar

In diesem Haus in Töging hat das Ehepaar gelebt. Dort soll der 56-Jährige seine Frau getötet haben. fib/Eß
+
In diesem Haus in Töging hat das Ehepaar gelebt. Dort soll der 56-Jährige seine Frau getötet haben. fib/Eß

– Nach dem tödlichen Ehestreit in Töging (wir berichteten) gibt es noch keine konkreten Hinweise auf ein Motiv für die Tat.

Die Kriminalpolizei Mühldorf war gestern damit beschäftigt, Nachbarn zu befragen, um sich so ein genaueres Bild von dem 56-Jährigen zu machen, der in der Nacht zum Sonntag seine 37-jährige Ehefrau mit einem Küchenmesser getötet haben soll.

Das Ehepaar, das noch nicht lange in Töging lebt und erst vor wenigen Monaten geheiratet haben soll, war am Sonntag um kurz vor 3 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in Streit geraten. Dabei stach der 56-jährige Ehemann nach Angaben der Polizei mit einem Küchenmesser auf seine Ehefrau ein. Die von einem Anwohner alarmierten Rettungskräfte konnten die Frau nicht mehr retten. Sie erlag noch in der Wohnung ihren Stichverletzungen.

Der Ehemann wurde in der Wohnung unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen. Noch in der Nacht hat die Kriminalpolizei Mühldorf mit den Ermittlungen begonnen. Dass Eifersucht eine Rolle bei der Tat gespielt haben soll, bestätigte die Kripo nicht. Der mögliche Täter wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Mann sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob sie Anklage erhebt und welche Straftat dem 56-jährigen Ehemann zur Last gelegt werden kann.

Kommentare