Tests für leisere Bahnbaustellen bei Tüßling

Nachdem im Sommer bereits vier mobile Schallschutzwände auf einem Feld bei Tüßling untersucht wurden, folgt in den kommenden zwei Wochen ein letzter Test. Sieben innovative Schallschutzmaßnahmen zur Minderung der Belastung von Baustellenlärm bei Schienenarbeiten werden entlang der ABS 38 getestet.

Tüßling – Die letzte Wand wird in den nächsten zwei Wochen nahe Tüßling aufgebaut.

Im Sommer war auf dem Feld nur Platz für vier Wände. Die mobile Schallschutzwand ist rund vier Meter hoch und 50 Meter lang. Die Experten werden noch einmal alle akustischen Messungen durchführen, um die Wirksamkeit der innovativen Schallschutzmaßnahmen unter realistischen Bedingungen zu testen. Die Arbeiten dauern rund zwei Wochen. Die Ergebnisse der Untersuchungen liegen Ende des Jahres vor.

Danach wird das Feld vorübergehend wieder in seinen Ursprungszustand zurückversetzt, bevor es als Ausgleichsfläche für den Ausbau zwischen Alt-Mühldorf und Tüßling genutzt wird. Es ist vorgesehen, Bäume auf dem Feld anzupflanzen.

Kommentare