200 Haushaltsanschlüsse fehlen

Taufkirchen: Ärgerliche Telefonbuch-Panne fast aufgeklärt

Auch Irmi Kinzner aus Schergenham sucht ihren Anschluss vergeblich in der neuen Ausgabe des Telefonbuchs „Das Örtliche“.
+
Auch Irmi Kinzner aus Schergenham sucht ihren Anschluss vergeblich in der neuen Ausgabe des Telefonbuchs „Das Örtliche“.
  • Hans Grundner
    vonHans Grundner
    schließen

Das Rätsel um die Telefonbuch-Panne, die dazu geführt hatte, dass zahlreiche Taufkirchner Haushalte nicht mehr in der neuen Ausgabe des „Örtlichen“ für 2020/21 stehen, ist geklärt, jedenfalls zum Teil.

Taufkirchen – Licht ins Dunkel hat jetzt die Firma Amplus gebracht, der neue Anbieter, zu dem viele Taufkirchner im Zuge des Breitbandausbaus gewechselt waren.

Amplus: Alle 105 Kunden eingetragen

Genau 105 Kunden hat das Unternehmen nach eigenen Angaben in Taufkirchen. Wie ein Sprecher mitteilt, sei nach einer Anfrage der OVB-Heimatzeitungen eine genaue Prüfung erfolgt. Das Ergebnis: Bei 70 Kunden sei ein fehlender Telefonbucheintrag festgestellt worden. Die gute Nachricht: Diesen Fehler habe die Firma umgehend behoben und „die Eintragung ins Telefonregister nach offiziellen Prozessvorgaben durchgeführt. Bei den anderen Kunden war alles in Ordnung.“

Auch die Fehlerquelle ist laut Angaben des Vertreters der Firma „lokalisiert und dauerhaft behoben, so dass dieser für die Kunden unerfreuliche Umstand nicht wieder eintreten kann“.

Unternehmen: Systemfehler behoben

Zur Erklärung heißt es in der Mitteilung des Unternehmens weiter: Beim Wechsel eines Kunden von einem Anbieter zum anderen seien verschiedene technische Systeme im Hintergrund involviert. Ein automatisches Systemupdate habe ungewollt diese Fehler verursacht.

Lesen Sie auch:

Über 200 Anschlüsse tauchen nicht in Telefonbuch auf - Ärger in Taufkirchen

Für 105 Kunden ist das Problem damit behoben. Allerdings hatte die örtliche Mitarbeiterin der Heimatzeitung, Marianne Fill, über 200 Taufkirchner Haushaltsanschlüsse gezählt, die nicht mehr im neuen Telefonbuch aufgeführt sind.

Für rund hundert gibt es also nach wie vor keine Erklärung, warum sie raus gefallen sind. Eine Teil wollte wohl tatsächlich nicht mehr im „Örtlichen“ stehen, andere haben es vielleicht vergessen, mutmaßt Bürgermeister Alfons Mittermaier. Doch dass dadurch rund hundert Anschlüsse zusammen kommen, das ist eher unwahr- scheinlich. hg

Kommentare