Sturmief Petra: Steigende Pegel und zwölf Zugausfälle im Landkreis Mühldorf

Die Regenfälle der letzten Tage lassen auch die Bäche und Flüsse anschwellen - wie hier im Inn. „Wir beobachten die Entwicklung der Wasserstände am Inn seh genau. Derzeit gibt es keine Anzeichen, dass es zu einem dramatischen Hochwasser kommt“, erklärte Landrat Georg Huber.

Sturmtief Petra hat mit viel Regen nicht nur die Pegel der Bäche und Flüsse ansteigen lassen, sondern aufgrund der heftigen Orkanböen am Dienstag vor allem die Kunden der Südostbayernbahn getroffen. Zwölf Zugausfälle meldete ein SOB-Sprecher bis Mittag auf Anfrage der Heimatzeitung. Dazu kamen ebenso viele Teilausfälle sowie jede Menge Verspätungen.

Mühldorf/Waldkraiburg – Von den Ausfällen waren vor allem die Verbindungen nach Freilassing, Passau, Landshut und Traunstein betroffen. Darüber hinaus war die Strecke zwischen Mühldorf und Rosenheim den ganzen Vormittag über gesperrt, nachdem bei Ramerberg ein Triebwagen in einen umgestürzten Baum gefahren war. „Der Schaden hält sich absolut in Grenzen, nachdem die Geschwindigkeit nicht besonders hoch war“, sagte der Sprecher. Verletzt wurde niemand. Generell hatte die Bahn aufgrund der hohen Windstärken in den frühen Morgenstunden die Geschwindigkeit der Züge gedrosselt, wodurch es auf allen Strecken zu erheblichen Verspätungen kam. Davon waren dann auch die Pendler nach München betroffen. Wenigstens sei es aber auf dieser Strecke zu keinen Zugausfällen gekommen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Laut Kreisbrandrat Harald Lechertshuber wurden die Feuerwehren im Landkreis Mühldorf ab 6 Uhr morgens zu über 30 Einsätzen gerufen. 24 Wehren waren im Einsatz. „Das waren keine großen Angelegenheiten, zu fast 100 Prozent mussten umgestürzte Bäume von Straßen und Gehwegen entfernt werden“, sagte Lechertshuber.

Überschaubar fällt auch die Bilanz der Polizei aus. So meldet die Inspektion Mühldorf Mühldorf lediglich drei Einsätze, aber „keine besonderen Vorkommnisse“. Bei der Polizei in Waldkraiburg waren bis zum späten Vormittag gar keine Sturmeinsätze aufgelaufen. ha/HG/SB

Kommentare