Sepp Sperr und Günter Hargasser sind Vorbilder

Sepp Sperr ist ein Vorzeige-Ehrenamtlicher.
+
Sepp Sperr ist ein Vorzeige-Ehrenamtlicher.

Die ehrenamtlich tätigen Menschen, die der Bezirk mit der Bezirksmedaille ehrt, sind Vorbilder. Sepp Sperr und Günter Hargasser sind solche Menschen. Sie wurden bei einer Feierstunde in der Münchner Residenz mit der Bezirksmedaille geehrt.

Ampfing –  Bezirkstagspräsident Josef Mederer betonte bei der Verleihung, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen sei.

Gleichzeitig betonte er die Bedeutung, Vorbilder für viele Bereiche des Lebens zu haben: „Vorbilder können Mut machen, als Inspirationsquelle dienen oder eine Orientierungshilfe für das eigene Handeln und Tun bieten.“ Mederer: „Wir brauchen Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, die ihre Fähigkeiten der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Wir brauchen Menschen, die als Vorbilder gelten können, wir brauchen Menschen, die sich außergewöhnlich stark im Ehrenamt engagieren.

Sepp Speer wurde geehrt für seine Tätigkeit im Pfarrgemeinderat und der KAB Ampfing. Seit zwei Jahrzehnten ist er Lektor und Kommunionhelfer und seit eineinhalb Jahrzehnten Koordinator der Sternsingeraktion. Weiter ist er auch als Wortgottesdienstleiter tätig. Bei den „lsentaler“ Ampfing bekleidet er seit 2002 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und seit zwölf Jahren ist er auch der Gebietsvertreter des Trachtengebiets „Inn-Salzach“. Musikalisch ist er als Akkordeonspieler bei der „Ampfinger Hausmusik“ aktiv. In dieser Funktion ist er für viele Benefizveranstaltungen bekannt.

Günter Hargasser, erhielt die Bezirksmedaille, weil er mehr als drei Jahrzehnte als Kanonier und fast 50 Jahre bei den Altschützen Salmanskirchen aktiv ist.

1997 war er Gründungsmitglied der Böllerschützengruppe der Altschützengesellschaft Salmanskirchen. Mehr als zwei Jahrzehnte hat er als Kommandant der Feuerwehr Salmanskirchen Verantwortung übernommen.

Kommentare