Sebastian Maier war ein Maurer mit Leib und Seele

Der Jubilar Sebastian Maier mit seinen beiden jüngsten Enkeln Korbinian (rechts) und Matthias (Mitte). Rampl

Sebastian Maier feierte seinen 85. Geburtstag im Kreise seiner Familie und mit seinen beiden älteren Brüdern. Der Jubilar wuchs als Jüngster der drei Brüder in Ella auf, besuchte in Buchbach die Volksschule und musste, da der Vater schon früh starb, in der elterlichen Landwirtschaft mitarbeiten

Buchbach . Er absolvierte nach der Schule eine Maurerlehre bei der Baufirma Kammerer und blieb dort bis zur Rente. Der „Maier Wast“ aus Ella ist bekannt als Maurer mit Leib und Seele.

Er führte mit seiner Frau Theresia, geborene Hausperger aus Langenloh, die er im Mai 1959 geheiratet hatte, den landwirtschaftlichen Betrieb im Nebenerwerb. Aus der Ehe gingen vier Kinder, zwei Söhne und zwei Töchter hervor, die ihm mittlerweile acht Enkelkinder schenkten. Seine Ehefrau starb viel zu früh im Juli 1994, was für ihn und die Familie ein großer Schicksalsschlag war.

Das Anwesen übergab er 2004 an Sohn Sebastian, bei dessen Familie er seinen Lebensabend bis 2018 verbrachte. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten lebt er seit Januar 2018 im Altenheim Maria Schnee in Heldenstein. Dort hat er sich gut eingelebt, informiert sich bei seinen Besuchern stets, was in Ella und Buchbach so los ist.

Da er sehr naturverbunden ist, sitzt er im Sommer gerne im Garten des Altenheims. Neben den vielen Glückwünschen überbrachte Bürgermeister Thomas Einwang die Glückwünsche der Marktgemeinde. ram

Kommentare