Nachruf

Erich Gradl †

Überraschend verstarb Erich Gradl, besser bekannt als „Marschallbauer Erich“ in Schwindegg.

Schwindegg - Er wurde am 2. September 1937 in Frohnhof in der Oberpfalz als fünftes von zehn Kindern geboren.

1939 musste die Familie ihren dortigen Hof verlassen und fand eine neue Heimat im Anwesen Höring im Schwindegger Ortsteil Hofmühle.

Erich Gradl wuchs in einer großen Familie wohlbehütet und glücklich auf. Wie es zu dieser Zeit üblich war, mussten er und seine Geschwister nach der Schule auf dem elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb mitarbeiten.

Er absolvierte den Wehrdienst bei den Gebirgsjägern in Mittenwald. Mit dieser Zeit verband er schöne Erinnerungen und Freundschaften, die bis zuletzt gepflegt wurden.

Der Verstorbene besuchte die Winterschule und arbeitete anschließend als Landwirt. Daneben war er als Lkw-Fahrer bei der Firma Petzenhammer tätig.

Am 12. Mai 1965 heiratete er seine Verlobte Anneliese. Aus der harmonischen Ehe gingen die Kinder Anton und Irene hervor. Das Paar übernahm den Marschallbauerhof, der 2001 an Sohn Anton übergeben wurde.

Große Freude bereiteten ihm die vier Enkelkinder und die drei Urenkel sowie die Tatsache, dass sein Enkel Thomas die landwirtschaftliche Ausbildung absolvierte.

Erich Gradl war ein sehr geselliger Mensch und spielte gerne Schafkopf. Der leidenschaftliche Stockschütze war Mitglied bei den Gol daria Schützen, bei der KSK, beim Sportverein, bei den Stockschützen, bei der Musikkapelle und der Marianischen Männerkongregation. Nach langjähriger aktiver Feuerwehrzeit wurde er 1998 zum Ehrenmitglied ernannt. Neben den weltlichen Vereinen engagierte sich der Verstorbene in der Pfarrei, war Pfarrgemeinderatsmitglied und 20 Jahre lang Obmann der Marianischen Männerkongregation Schwindegg, die ihn 2013 zum Ehrenobmann ernannte.

Erich Gradl war auch für seine Hilfsbereitschaft in der Gemeinde bekannt. 2015 feierten er und seine Frau im Familienkreis die goldene Hochzeit und nahmen an der Ehepaarsegnung im Freisinger Dom teil.

Schöne Erinnerungen verband das Ehepaar mit Pilgerreisen nach Rom und Lourdes. Auch genoss es Reisen mit Freunden nach Südtirol und Österreich.

Erich Gradls Tod kam überraschend und hinterlässt in der Familie eine große Lücke. Mit der Beerdigung im engsten Familienkreis fand er seine letzte Ruhe auf dem Friedhof in Schwindegg. tf

Kommentare