Schwindegg beruft Notfallausschuss

Schwindegg – Bürgermeister Dr. Karl Dürner (BL) regte bei der Gemeinderatssitzung die Einrichtung eines Ferien- beziehungsweise Notfallausschusses an, den das Bayerische Innenministerium empfiehlt.

Um die Sitzungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren, gleichzeitig die Kompetenzen des Gremiums zu wahren, schlug die Verwaltung dies auch dem Gemeinderat vor. Der Notfallausschuss soll mit sechs Mitglieder des Rates und dem Bürgermeister besetzt werden. Für die Besetzung wurde das Hare-Niemeier/St.   Lague-Schepers-Verfahren herangezogen. Die CSU hat sechs Gemeinderäte, im Ausschuss werden zwei vertreten sein. Die UWG/FWG hat fünf Gemeinderäte, im Ausschuss wird sie mit zwei Personen vertreten sein. Einig Walkersaich hat zwei Gemeinderäte und wird im Ausschuss mit einem vertreten sein. Die Grünen sind ebenfalls mit zwei Gemeinderäten vertreten und haben im Ausschuss einen Vertreter. Der Rat schloss sich dem Vorschlag einstimmig an. Folgende Vertreter wurden benannt. CSU: Martin Thalmeier und Roland Kamhuber. Ersatz Anton Wendl und Ingrid Obermeier-Osl. UWG/FWG: Hermann Folger und Tobias Empl, Ersatz Peter Huber und Stefan Folger. Einig Walkersaich:Martin Sax, Ersatz Fulbert Seemann. Die Grünen: Hermann Hager, Ersatz Andreas Lohmair. tf

Kommentare