Die Schwiegermutter als Ehestifterin

Ihre diamantene Hochzeit feierten Adolf und Elli Kneissl, zu der auch Zweite Bürgermeisterin Gabi Herian (rechts) gratulierte. stettner

Ampfing – „Selten gibt es so ein Fest, das auf wahre Liebe schließen lässt“, sagt der Volksmund.

Es ist das Fest der diamantenen Hochzeit, das Adolf und Elli Kneissl aus Ampfing jetzt feierten.

Elli Kneissl wurde in Fleißen/Egger geboren. Von dort wurde sie mit ihrer Familie 1946 nach Mettenheim ins Lager gebracht. Nach der Verteilung fanden sie eine neue Heimat in Rattenkirchen. Elli ging in die Haushaltschule nach Altötting und fand später in München in einem Haushalt und im Hotel eine Stellung. Bis zur Hochzeit arbeitete sie in Waldkraiburg in der Lampenmontage bei Peters und dann bei Strasser Dirndl in Mettenheim.

Adolf Kneissl wurde in Zangberg geboren und erlernte nach der Schule das Handwerk des Malers und Lackierers in Waldwinkel bei den Salesianern. Nach seiner Ausbildung wechselte er nach Mühldorf zur Firma Mutzl, bevor er bei der Bahn eine Stellung annahm und dort bis zur Rente blieb.

Ehevermittlerin bei den beiden war die Schwiegermutter. Denn die zwei waren Nachbarn und wohnten gegenüber. Eines Tages kam die Schwiegermutter und sagte zu Elli: „Du Mädl, komm mal rüber.“ Und schon sei es passiert, schmunzelt Elli Kneissl.

Geheiratet wurde am 31. Oktober 1959 in Ampfing. Getraut wurden die beiden von Pater Heinz, den Adolf Kneissl noch von seiner Lehrzeit in Waldwinkel kannte. Nach der Hochzeit zog das junge Paar ins Elternhaus von Adolf Kneissl. Zwei Kinder machten das Glück perfekt. Elli blieb Zuhause und zog die Kinder groß und kümmerte sich auch um die Eltern und Großeltern.

Die beiden nützten ihre gemeinsame Zeit und unternahmen viele Schiffs- und Flugreisen. Auch mit dem Auto ging es zu vielen Zielen.

Gemeinsames Hobby ist das Fußballschauen

„Wir sind froh, dass wir diese Reisen früher gemacht haben, denn jetzt lässt der Gesundheitszustand von Adolf Kneissl nur noch kleinere Ausflüge zu“, sagt Elli Kneissl. Gemeinsames Hobby von beiden ist das Fußballschauen. Besonders die Partien, bei denen ihr Lieblingsverein TSV 1860 München spielt, sind begehrt. Elli Kneissl ist auch begeisterte Musikerin und unterhält die Familie gerne mit dem Akkordeon.

Für Vereine blieb nicht viel Zeit, Elli ist bei der Frauengemeinschaft und wegen der Schichtarbeit bei der Bahn konnte Adolf zu keinem Verein gehen.

Den großen Tag feierte das Paar mit der Familie und auch Ampfings Zweite Bürgermeisterin Gabi Herian überbrachte die Wünsche der Gemeinde mit Blumen für die Braut und einem Ampfinger Gutschein für den Bräutigam. stn

Kommentare