Schwerlasttransporter blockiert Tunnel

Ampfing – Einen kilometerlangen Stau und einen Auffahrunfall verursachte ein serbischer Lastwagenfah rer, als er am Mittwoch gegen 9 Uhr die Höhenkontrolle vor dem Ampfinger Tunnel auf der A 94 in Richtung München auslöste.

Sein Schwertransporter hatte zwei gebrauchte Lastwagen geladen, die um fast einen Meter zu hoch aufragten und so zur Tunnelsperre führten. Nach Angaben der Polizei bildete sich sofort ein Stau, durch den sich eine Polizeistreife bis zur Sperrung durchkämpfen musste, eine Rettungsgasse gab es nicht.

Dabei hatten die Beamten vor allem Ärger mit einem rumänischen Lastwagenfahrer, der das Polizeiauto blockierte. „Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeldverfahren in Höhe von 240 Euro hinterlegen“, erklärte Polizeisprecher Franz Staudhammer. Eine 24-jährige Landshuterin übersah nach Angaben der Polizei das Stauende und fuhr auf das Auto eines 57-jährigen Mühldorfers auf. Der Schaden blieb laut Polizei gering bei nur 1000 Euro, verletzt wurde niemand.

Bevor sich der Stau auflösen konnte, musste der Verursacher diverse Teile an den transportierten Lastwagen abbauen und den Schwertransporter tieferlegen, damit er zusammen mit dem zu hohen Aufbau durch den Tunnel passte. Diese sogenannte „Luftniveau-Regulierung“ hat nach Angaben von Autobahnpolizist Klaus Werkstätter jeder Tieflader. „Damit kann man die Gesamthöhe verändern.“ Bei der langsamen Fahrt durch den Tunnel begleitete ihn eine Polizeistreife, die ihn anschließend auf dem nächsten Parkplatz bei Heldenstein wieder stoppte. Denn bevor der Serbe weiterfahren durfte, musste er die transportierten Lastwagen weiter zurückbauen. Laut Werkstätter hatte einer der beiden Lkws einen kleinen Kran, der über die zulässige Höhe von vier Metern he rausragte. Außerdem musste der Fahrer mehrere Hundert Euro als Sicherheitsleistung zahlen. hon

Kommentare