Schlosssiedlung: Kanal muss entlastet werden

Schwindegg – Ein Punkt bei der Gemeinderatssitzung war die Niederschlagswasserbeseitigung in der Schlosssiedlung mit einem Konzept für eine hydraulische Kanalentlastung.

Ingenieur Göran Brandhorst vom Ingenieurbüro Sehlhoff aus Vilsbiburg stellte die Ergebnisse der Berechnungen zur Kanalbelastung vor. Danach könnte mit einem Entlastungskanal zum Rimbach die Gefahr entschärft werden. Gemeinderat Hermann Hager (Bündnis 90/Die Grünen) fragte an, warum keine unterirdischen Kammern errichtet werden, die sich bei Starkregen auffüllen und anschließend mittels einer Pumpe wieder entleert werden. Brandhorst sagte, dass hierzu zum einen der Untergrund nicht gegeben ist, da dabei ein Volumen von etwa 400 Kubikmeter benötigt wird. Dieses Vorhaben würde die Gemeinde zu teuer kommen. Gemeinderat Martin Thalmeier (CSU) fragte an, ob die Hausbesitzer etwas machen könnten, indem sie einen Behälter von vier Kubikmetern im eigenen Garten errichten. Ingenieur Brandhorst stellte fest, dass es nachträglich nicht sinnvoll wäre, der Gemeinderat es aber bei Neubauten als Auflage machen könnte. Über diesen Punkt gab es keine Abstimmung, da dieses als Info für den Gemeinderat gedacht war. tf

Kommentare