Schlacht von 1322: Gemeinde Ampfing plant Freilichtspiel und viele wollen mitmachen

Stellen das Projekt „1322 Ampfing Mitanand“ auf die Beine: Tobias M. Huber (von links), Moritz Katzenmair, Fritz Zimmermann als Ritter, Bürgermeister Josef Grundner und Dominikus Huber. stettner

Eintauchen in die Welt des Mittelalters heißt es beim großen Freilichtspektakel „1322 – Die Schlacht bei Ampfing“. Ob Sprechrolle, Komparse oder Maskenbild – es braucht viele Mitwirkende. Eine erste Infoveranstaltung zeigt: Das Interesse der Bürger ist groß.

Ampfing – Das hätten die Verantwortlichen wohl in ihren kühnsten Träumen nicht erwartet, dass das große Freiluftspektakel auf so viel Interesse stoßen würde. Wo auch nur ein freies Fleckchen noch zu sehen war, standen und saßen die interessierten Zuhörer.

Tobias M. Huber, war auf die Gemeinde zugekommen und erinnerte an das 700- jährige Jubiläum der „Schlacht bei Ampfing“. Und so war die Idee geboren, nach den großen Erfolgen von 1922 und 1988, an diese anknüpfen zu wollen und 2022 ein weiteres Mal ein Freiluftspektakel auf die Beine zu stellen. Einig waren sich Gemeinde und Organisatoren, dass es auf alle Fälle ein Gemeinschaftsprojekt werden soll. Alle Ampfinger – ob jung oder alt – und auch die umliegenden Orte sollen mitmachen, können.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

„Der Umstand, dass wir mit Tobias Huber einen Profi an unserer Seite haben, der auch schon den Ampfinger Film „Die heilige Nacht“ produzierte, ist mehr als Glück für uns“, sagte Bürgermeister Josef Grundner. Nachdem ein Konzept erstellt war und der Gemeinderat sich dafür ausgesprochen hatte, war dies der Startschuss für „1322 – Die Schlacht bei Ampfing“. Tobias und Dominikus Huber haben sich im vergangenen Jahr viel mit dem Thema beschäftigt. „Egal mit wenn wir uns unterhalten oder getroffen haben, überall schlug uns höchste Begeisterung für das Projekt entgegen“, sagte Huber. Und genau solche Leute brauche das Projekt: Leute, die sich begeistern lassen, aktiv mitmachen und auch Verantwortung übernehmen.

Historische Kostüme, Schaukampf und Lagerleben

Dominikus Huber stellte das Projekt vor. „1322 – Die Schlacht bei Ampfing“ wird ein Freilicht-Bühnenspiel, das im September 2022 anlässlich des 700-jährigen Jubiläums der Ritterschlacht aufgeführt wird. Es erzählt die dramatische Geschichte zweier Könige und einer Königin und bietet mit echten Pferden, historischen Kostümen, Schaukampf und Lagerleben ein buntes und einzigartiges Mittelalter-Spektakel.“ Darin soll alles vorkommen, was ein gutes Stück auszeichnet: Freundschaft, Liebe, Drama, Action, Komödie, Romantik und vieles mehr. Rund um das Freilichttheater soll auch ein Ampfinger Heerlager mit Lagerleben und Marktgeschehen stattfinden. Das Stück soll authentisch, bayerisch sein und alle, die mitmachen, sollen möglichst authentische Kleidung tragen. Um das Ganze zu stemmen, haben sich Dominikus und Tobias Huber mit dem Schauspieler und Theaterregisseur Moritz Katzenmair weitere Unterstützung geholt.

Lesen Sie auch:

Grüne wollen, dass die Gemeinde Ampfing 7.000 Bäume pflanzt – billig wird das Projekt nicht

Trotz großer Leuchtreklame: Gemeinderat gibt grünes Licht für Hotel-Projekt in Ampfing

Moritz Katzmair, bekannt unter anderen aus den Eberhofer Krimis, war sofort vom Konzept und Größenwahn überzeugt. „Und wenn ich mich hier so umsehe und die vielen begeisterten Menschen sehe, die heute da sind, dann ist mir klar: Der Größenwahn passt.“ Jetzt heißt es, die vielen Rollen zu vergeben und zahlreichen Aufgaben zu verteilen. Es gibt viele spannende Rollen für Frauen, Männer und Kinder von 0 bis 121 Jahren. Dazu kommen zahlreiche weitere Aufgaben hinter der Bühne. Egal ob man sich für Requisiten oder Kostüme interessiert, reiten oder Bogenschießen kann, handwerklich, organisatorisch oder künstlerisch begabt ist – alle werden gebraucht. Angesetzt sind neun Aufführungen und es gibt drei Ersatztermine, falls das Wetter nicht mitspielt. Diese finden im August und September 2022, statt. Stattfinden soll das ganze westlich der Lagune.

Eintauchen in die Welt von 1322

Ziel ist es, neben der Aufführung des Freilicht-Bühnenspiels die Welt von damals und die Geschichte von Ludwig dem Bayern erlebbar zu machen. Eine um die Bühne herum angelegte mittelalterliche Zeltstadt mit Verkaufsständen soll den Besuchern das Gefühl geben, tatsächlich durch das Heerlager von damals zu spazieren. Der Zeitplan sieht jetzt vor, dass sich alle Interessierten bis 29. Februar unter www.schlachtbeiampfing.de bewerben können. Laut Zeitplan soll nach den Vorbereitungen, die Proben Ende 2020, Anfang 2021 beginnen. Ende 2021 beginnt dann aktiv die Werbung und der Vorverkauf und bis zu den Aufführungen gibt es dann die Hauptproben.

Kommentare